Kopfjäger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Kopf-jä-ger
Wortzerlegung KopfJäger
eWDG, 1969

Bedeutung

Angehöriger bestimmter Naturvölker, bei denen die Sitte herrscht, die Köpfe getöteter Gegner zu sammeln und aufzubewahren
Beispiel:
er war von den Kopfjägern des benachbarten Stammes getötet worden
abwertend, übertragen jmd., der gegen Belohnung andere Menschen fängt, abwirbt, entführt
Beispiel:
als Opfer von skrupellosen Kopfjägern war er in die Fremdenlegion geraten

Typische Verbindungen zu ›Kopfjäger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfjäger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kopfjäger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich greifen die Kopfjäger mitunter massiv in das Leben eines Managers ein.
Die Zeit, 05.03.1993, Nr. 10
Bisweilen handelt es sich um selbsternannte Kopfjäger, die nach dem Gesetz zu solchen Handlungen gar nicht berechtigt sind.
C't, 1990, Nr. 3
Kopfjäger suchen etwa derzeit die neue Spitze für die Deutsche Börse.
Die Welt, 19.05.2005
Ein Kopfjäger hätte also gute Aussichten, eine Art Nationalheld zu werden?
Der Spiegel, 10.02.1986
Der indonesische Kommunalrat der liberalen Partei nahm die Keule in die Hand, mit der die Kopfjäger durch das Lager gezogen waren, im Dschungel des Hochspannungsdrahtes.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 191
Zitationshilfe
„Kopfjäger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfj%C3%A4ger>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfjagd
Kopfhörerbuchse
Kopfhöreranschluss
Kopfhörer
Kopfhöhe
Kopfkeil
Kopfkino
Kopfkissen
Kopfkissenbezug
Kopfkohl