Kopflaus, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKopf-laus
eWDG, 1969

Bedeutung

Laus, die sich im Kopfhaar des Menschen ansiedelt

Typische Verbindungen zu ›Kopflaus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

übertragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopflaus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kopflaus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Berlin kommen jetzt in den Schulen die Kopfläuse zurück.
Die Zeit, 28.02.2007, Nr. 10
Kopfläuse sind wieder ein Thema, über das man sprechen muß.
Der Tagesspiegel, 12.01.2002
Immer mehr Kinder, die aus Ferienlagern zurückkehren, bringen Kopfläuse mit nach Hause.
Bild, 03.09.1997
Eine Kopflaus bringt es in 2 Monaten auf etwa 5000 Nachkommen.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 50
Mal waren es die Kopfläuse, mal hatte sie vom Feld ein paar Kartoffeln oder Futterrüben gestohlen, um nicht zu verhungern.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 65
Zitationshilfe
„Kopflaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopflaus>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kopflastig
Kopflast
Kopflänge
Kopflage
Kopfkohl
Kopflehne
Köpflein
Kopfleiste
Kopfleuchte
köpflings