Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kopfsprung, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Kopf-sprung
Wortzerlegung Kopf Sprung
eWDG

Bedeutung

Schwimmen Sprung mit dem Kopf zuerst in das Wasser

Thesaurus

Synonymgruppe
Kopfsprung  ●  Köpfer  ugs., regional · Köpfler  ugs., regional · Köpper  ugs., regional

Verwendungsbeispiele für ›Kopfsprung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ausgerechnet jetzt steht dieses Mädchen mit den wilden roten Haaren da oben und düpiert ihn mit einem eleganten Kopfsprung. [Die Zeit, 06.11.2003, Nr. 46]
Die schönste, schmerzlichste Szene dafür ist ein Kopfsprung am Morgen. [Die Zeit, 21.02.1972, Nr. 08]
Dies ist ein kühner Kopfsprung in noch nicht zuverlässig ausgelotete Wassertiefen. [konkret, 1985]
Der Kopfsprung ins Grab war jedenfalls das schwachsinnige Werk dieser Psychotiker. [Die Zeit, 29.12.1999, Nr. 52]
Deshalb sind Kopfsprünge vom Zehn‑Meter‑Turm erst mit 16 Jahren erlaubt. [Süddeutsche Zeitung, 04.05.2004]
Zitationshilfe
„Kopfsprung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfsprung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfschützer
Kopfschütteln
Kopfschutz
Kopfschuss
Kopfschuppe
Kopfstand
Kopfstation
Kopfstein
Kopfsteinpflaster
Kopfsteuer