Kopfstein, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKopf-stein (computergeneriert)
WortzerlegungKopfStein
Wortbildung mit ›Kopfstein‹ als Erstglied: ↗Kopfsteinpflaster
eWDG, 1969

Bedeutung

großer, wenig behauener Pflasterstein
Beispiel:
in der Nähe des Hafens waren die Straßen noch mit Kopfsteinen gepflastert

Thesaurus

Synonymgruppe
Binderstein · Kopfstein (im Mauerwerk)

Typische Verbindungen
computergeneriert

pflastern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfstein‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die Platte war in das Pflaster eingelassen, saß fest auf einem Kopfstein.
Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 155
Der Platz vor dem Haus war mit Kopfsteinen grob gepflastert, sah völlig anders aus als heute.
Die Welt, 27.09.2002
Die Straße, verrutschter Kopfstein und Sand, verliert sich in den Feldern.
Die Zeit, 17.09.1998, Nr. 39
Neue Pflastersteine ersetzen auf der tückischen Passage die wie kleine Felsbrocken herausragenden Kopfsteine.
Der Tagesspiegel, 05.04.2004
Georg sah, daß er sich mitten in einer kleinen Stadt befand, die ihm Altwedel zu sein schien, bei langsamer Fahrt über Kopfsteinen.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 323
Zitationshilfe
„Kopfstein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfstein>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kopfstehen
Kopfstation
Kopfstand
Kopfsprung
Kopfschützer
Kopfsteinpflaster
Kopfsteuer
Kopfstimme
Kopfstoß
Kopfstück