Kopfsteinpflaster, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKopf-stein-pflas-ter
WortzerlegungKopfsteinPflaster
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
das alte Kopfsteinpflaster des Hofes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asphalt Bodenwelle Dorfstraße Fachwerk Fachwerkhaus Feldweg Gasse Laterne Ritze Schlagloch Steigung Straßenbahnschiene Straßenbelag asphaltieren buckelig bucklig durchschütteln glitschig holperig holpern holprig klappern nass rattern regennass rumpeln rutschig schlendern stöckeln uneben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfsteinpflaster‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ebenso würde auch Kopfsteinpflaster auf der Großen Freiheit Sinn machen.
Bild, 26.09.2003
Im Schatten der russisch-orthodoxen Kirche wackeln zwei Damen in kurzen Röcken über das Kopfsteinpflaster.
Der Tagesspiegel, 16.04.1999
Statt des erwarteten Kopfsteinpflasters tat sich eine vierspurige asphaltierte Straße auf.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 58
Das Kopfsteinpflaster des Platzes brachte sie fast von selber zum Halten.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 258
Diese sind zwar gut für den Gebrauch auf Waldwegen und Kopfsteinpflaster geeignet, jedoch nicht für den wirklich harten Einsatz.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 0
Zitationshilfe
„Kopfsteinpflaster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfsteinpflaster>, abgerufen am 05.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfstein
kopfstehen
Kopfstation
Kopfstand
Kopfsprung
Kopfsteuer
Kopfstimme
Kopfstoß
Kopfstück
Kopfstütze