Kopfsteinpflaster, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Kopf-stein-pflas-ter
Wortzerlegung KopfsteinPflaster
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
das alte Kopfsteinpflaster des Hofes

Typische Verbindungen zu ›Kopfsteinpflaster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfsteinpflaster‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kopfsteinpflaster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ebenso würde auch Kopfsteinpflaster auf der Großen Freiheit Sinn machen.
Bild, 26.09.2003
Im Schatten der russisch-orthodoxen Kirche wackeln zwei Damen in kurzen Röcken über das Kopfsteinpflaster.
Der Tagesspiegel, 16.04.1999
Statt des erwarteten Kopfsteinpflasters tat sich eine vierspurige asphaltierte Straße auf.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 58
Das Kopfsteinpflaster des Platzes brachte sie fast von selber zum Halten.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 258
Diese sind zwar gut für den Gebrauch auf Waldwegen und Kopfsteinpflaster geeignet, jedoch nicht für den wirklich harten Einsatz.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 0
Zitationshilfe
„Kopfsteinpflaster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfsteinpflaster>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfstein
kopfstehen
Kopfstation
Kopfstand
Kopfsprung
Kopfsteuer
Kopfstimme
Kopfstoß
Kopfstück
Kopfstütze