Kopftuchdebatte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kopftuchdebatte · Nominativ Plural: Kopftuchdebatten · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Kopf-tuch-de-bat-te
Wortzerlegung KopftuchDebatte
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

Beispiele:
Die Kopftuchdebatte entbrennt in Frankreich von neuem. Auslöser ist ein Gerichtsurteil, das es der Angestellten einer Tageskrippe erlaubt, bei der Arbeit ihr islamisches Kopftuch zu tragen. [Der Standard, 27.03.2013]
Im August verschärfte Rohani die iranische Kopftuchdebatte, indem er ein Foto der preisgekrönten Mathematikerin Maryam Mirzakhani ohne Schleier twitterte. Sehr zum Ärger der Hardliner. [Spiegel, 04.09.2014 (online)]
Auslöser der ganz Norwegen bewegenden Kopftuchdebatte war die Anfrage einer […] Polizeiaspirantin […], ob sie während ihrer Ausbildung und später im Dienst einen Hijab tragen dürfe, ein islamisches Kopftuch also, das Kopf und Schultern bedeckt. [Neue Zürcher Zeitung, 07.03.2009]
In Europa wird die Kopftuchdebatte neben der Türkei – wo es nach wie vor ein Schleierverbot in öffentlichen Einrichtungen gibt und Frauen, die das Kopftuch tragen wollen, stark diskriminiert sind – vor allem in Deutschland, Österreich und Frankreich geführt. [Der Standard, 21.01.2005]
In der französischen Kopftuchdebatte ging es […] darum, daß in französischen Schulen jede Art von religiösen oder weltanschaulichen Zeichen verboten sind – sowohl für Schüler als auch für Lehrer. [die tageszeitung, 18.07.1998]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Kopftuchdebatte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopftuchdebatte>, abgerufen am 12.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopftuch
Kopftreffer
Kopfteil
Kopfstütze
Kopfstück
Kopftuchdiskussion
Kopftuchstreit
Kopftuchverbot
kopfüber
kopfunter