Kopftuchdiskussion, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kopftuchdiskussion · Nominativ Plural: Kopftuchdiskussionen · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Kopf-tuch-dis-kus-si-on
Wortzerlegung KopftuchDiskussion
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

Beispiele:
Nehmen Sie die Kopftuchdiskussion: Früher hätte die [Frauenzeitschrift] »Brigitte« gesagt, Kopftücher seien ein Symbol für die Unterdrückung der Frau. Heute müssen Sie das differenzierter tun – sonst bekommen Sie Beifall von jenen, die den Islam hassen. [Der Spiegel, 03.05.2004, Nr. 19]
Geht es […] in einer Sendung um die Kopftuchdiskussion, dann laden wir eine Muslimin ein, die gegen das Kopftuch ist, eine Feministin, die sich für das Kopftuch ausspricht, weil es […] vor der Ver‑Sexualisierung schützt, sowie einen Vertreter der katholischen Kirche, der das Kopftuch im Sinne der Tradition und Religion unterstützt. [Der Standard, 04.01.2008]
Dabei stellt sich […] die Frage, ob und inwieweit die europäischen Gesellschaften, die sich darauf verständigt hatten, daß Religion Privatsache sei, auf die Herausforderung durch den Islam vorbereitet sind. Zwar weist die Kopftuchdiskussion auf die Problematik hin, aber die eigentlichen Fragen werden nur zögernd gestellt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.02.2004]
Ich verstehe die Kopftuchdiskussion überhaupt nicht: Selbst in der Türkei ist es in öffentlichen und staatlichen Banken den Angestellten verboten, Kopftuch zu tragen. [Bild, 26.09.2003]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Kopftuchdiskussion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopftuchdiskussion>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopftuchdebatte
Kopftuch
Kopftreffer
Kopfteil
Kopfstütze
Kopftuchstreit
Kopftuchverbot
kopfüber
kopfunter
Kopfverband