Kopfverletzung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kopf-ver-let-zung
Wortzerlegung KopfVerletzung
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
eine gefährliche Kopfverletzung

Typische Verbindungen zu ›Kopfverletzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfverletzung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kopfverletzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das 45 Jahre alte Opfer erlitt bei dem Überfall eine Kopfverletzung.
Die Welt, 28.12.2004
Das Kind starb fünf Tage später an den Folgen seiner Kopfverletzung.
Der Tagesspiegel, 10.11.1997
Ebenfalls seit 1915 arbeitete der Chirurg Professor August Bier, der täglich mit schweren Kopfverletzungen konfrontiert war, an einem Schutzhelm.
o. A. [hs]: Stahlhelm. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Nur ein Fahrradhelm schützt vor schweren Kopfverletzungen, zumal bei rasanteren Touren mit Rennrad oder Mountainbike.
o. A. [kit]: Fahrradhelm. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Schließlich sterben auch Fußgänger und Autofahrer in der Mehrzahl an Kopfverletzungen, und es wird wohl keiner auf die Idee kommen, Helmpflicht für jeden Verkehrsteilnehmer einzuführen.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 46
Zitationshilfe
„Kopfverletzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfverletzung>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfverband
kopfunter
kopfüber
Kopftuchverbot
Kopftuchstreit
kopfvor
kopfwackelnd
Kopfwäsche
Kopfwasser
Kopfweh