Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kopfwunde, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kopf-wun-de
Wortzerlegung Kopf Wunde
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Kopfverletzung

Typische Verbindungen zu ›Kopfwunde‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfwunde‹.

blutend blutig erleiden klaffend nähen zuziehen

Verwendungsbeispiele für ›Kopfwunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er selbst trug bei diesem Kampf drei schwere Kopfwunden davon. [Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 617]
Das Kind trug eine klaffende Kopfwunde davon, die schnellstens ärztlich versorgt werden mußte. [Die Zeit, 01.09.1955, Nr. 35]
Die Ärzte sollen ausschließlich eine Kopfwunde des Patienten mit einem Pflaster versorgt haben. [Süddeutsche Zeitung, 28.09.2002]
Blutüberströmt brach er mit einer Kopfwunde neben seinem Opfer zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.2001]
Er blutete aus zwei Kopfwunden, in der Nähe lag ein blutbefleckter Stein, daneben wartete sein Hund. [Süddeutsche Zeitung, 14.03.2000]
Zitationshilfe
„Kopfwunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfwunde>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfweite
Kopfweide
Kopfweh
Kopfwasser
Kopfverletzung
Kopfwurf
Kopfwäsche
Kopfzahl
Kopfzeile
Kopfzerbrechen