Kopieranstalt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKo-pier-an-stalt
eWDG, 1969

Bedeutung

Film Betrieb, in dem von entwickelten Filmnegativen Kopien hergestellt werden
Beispiel:
den Film zur Kopieranstalt bringen

Verwendungsbeispiele für ›Kopieranstalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das kann sich wiederholen, denn im Gegensatz zu Buchhändlern verzichten Kopieranstalten leider darauf, Mängelexemplare als solche zu kennzeichnen.
Der Tagesspiegel, 12.12.2001
Sie legte die Gesellschaften still, nahm ihre Aktiva, Filme, Ateliers, Kopieranstalten, Theater in Vermögensverwaltung, über die bis heute keine klare Rechenschaft abgelegt ist.
Die Zeit, 30.09.1954, Nr. 39
Zitationshilfe
„Kopieranstalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopieranstalt>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopie
Kopialbuch
Kophta
Kophosis
Kopfzier
Kopierbuch
kopieren
Kopierer
Kopiergerät
kopiergeschützt