Kopiervorlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kopiervorlage · Nominativ Plural: Kopiervorlagen
Aussprache 
Worttrennung Ko-pier-vor-la-ge
Wortzerlegung kopieren Vorlage

Verwendungsbeispiele für ›Kopiervorlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kopiervorlagen, elf an der Zahl, legte der Mann seiner Anzeige bei. [Die Zeit, 26.06.2013, Nr. 23]
Häufig schickten sie zusammen mit den Aufträgen gleich die Kopiervorlagen. [Die Zeit, 10.05.2010, Nr. 19]
Es sei keine Kopiervorlage vorhanden, die der Anwalt unterzeichnen könne. [C't, 2000, Nr. 10]
Man sehe keine juristische Handhabe, denn die Kopiervorlagen hätten "keinen strafbaren Inhalt". [Die Zeit, 26.06.2013, Nr. 23]
Sie schickte den Hamburgern eine ungebundene Kopiervorlage ihrer Arbeit, ansonsten entstanden ihr keine Kosten. [Die Zeit, 21.08.2000, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Kopiervorlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopiervorlage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopierverfahren
Kopierstift
Kopiersperre
Kopierschutzverfahren
Kopierschutz
Kopierwerk
Kopilot
Kopiopie
Kopist
Kopistin