Koppe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Koppe · Nominativ Plural: Koppen
Aussprache
WorttrennungKop-pe (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Anhöhe · ↗Aufschüttung · ↗Erdhügel · ↗Erdwall · ↗Erhebung · Koppe · ↗Kuppe  ●  ↗Höhe  fachspr., Jargon, militärisch
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem forderte Koppe, dass "Ausbildung unverändert vor Übernahme" gehen müsse.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.2003
Seine deutlich distanzierte Haltung zu Koppe schmälert dessen Einsatz für die Armen keineswegs.
Der Tagesspiegel, 21.04.2001
Koppe war zu dieser Zeit erst wenige Wochen im Generalgouvernement.
o. A.: Einhundertzwölfter Tag. Dienstag, 23. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18829
Sie wandten sich der Koppe, der Spitze des Gebirges, zu.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Direktor Struwe, der sich selbst rühmte, »hell im Koppe« zu sein, folgte auch hier seiner altbewährten Praxis, durch falsche Gerüchte seine Gläubiger irrezuführen.
Wohlmuth, Alois: Ein Schauspielerleben, Ungeschminkte Selbstschilderungen von Alois Wohlmuth. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 1333
Zitationshilfe
„Koppe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Koppe>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopistin
Kopist
kopiös
Kopiopie
Kopilot
Koppel
koppelgängig
Koppelgetriebe
koppeln
Koppelnavigation