Kopulation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKo-pu-la-ti-on (computergeneriert)
Grundformkopulieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Biologie Begattung
2.
Gartenbau Veredlung von Pflanzen, bei der ein schräg geschnittenes Edelreis genau auf die Unterlage gepasst wird
3.
veraltet, (noch) landschaftlich Trauung
4.
Koitus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kopulieren · Kopulation
kopulieren Vb. ‘ehelich zusammenfügen, verheiraten, sich begatten’, dann (Gehölze) ‘veredeln, pfropfen’, entlehnt (zunächst in die Kirchen- und Rechtssprache, 16. Jh.) aus lat. cōpulāre ‘verknüpfen, zusammenbringen, vereinen’. Kopulation f. ‘eheliche Verbindung, Trauung, Pfropfung’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. cōpulātio (Genitiv cōpulātiōnis) ‘Verbindung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Akt · ↗Geschlechtsakt · ↗Sex · körperliche Liebe · sinnliche Liebe  ●  GV  Abkürzung · ↗Geschlechtsverkehr  Hauptform · ↗Verrichtung  Amtsdeutsch, verhüllend · ↗Vollzug  verhüllend · ↗Begattung  fachspr. · ↗Beilager  geh., veraltet · ↗Beischlaf  geh. · ↗Beiwohnung  geh., veraltet · ↗Bums  vulg. · ↗Coitus  fachspr. · ↗Fick  vulg. · ↗Geficke  vulg. · ↗Gevögel  vulg. · ↗Kohabitation  fachspr. · ↗Koitus  fachspr. · Kopulation  fachspr. · ↗Liebesakt  geh. · ↗Nummer  ugs. · ↗Schäferstündchen  ugs., verhüllend · ↗Verkehr  geh. · fleischliche Beiwohnung  geh., veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Inzucht  ●  ↗Blutschande  veraltet · ↗Inzest  Hauptform
  • Fellatio · ↗Oralsex · ↗Oralverkehr  ●  Blasen  ugs. · Lecken  ugs.
  • Quickie  ugs. · Schnellfick  derb · flotte Nummer  ugs. · schnelle Nummer  ugs.
  • ungeschützter Sex  ●  freie Liebe  ugs.
  • Sex ohne Kondom · ungeschützter Geschlechtsverkehr · ungeschützter Sex
  • Blümchensex · Kuschelsex
  • Hardcore-Sex · harter Sex
  • (einen) Samenerguss haben · zum Samenerguss kommen  ●  (jemandem) geht einer ab  ugs. · ↗abspritzen  derb · ↗abwichsen  vulg. · ↗ejakulieren  fachspr. · in die Muschel rotzen  vulg. · ↗kommen  ugs. · sich ergießen  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fortpflanzung Gamet Revolution Weib Zelle allgemein vollziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopulation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch Versuchstiere zeigten vor allem eine sprunghaft gestiegene Bereitschaft zur Kopulation.
Die Zeit, 21.01.2002, Nr. 03
Bei der Kopulation wird sie unter die Partner geschleudert, ist also von oben gar nicht zu beobachten.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 166
Sollte nicht eine Kopulation der Willigen auch ohne Ausbildung möglich sein, instinktiv?
Der Tagesspiegel, 16.03.2003
Zugleich ist die Kopulation zwischen nicht unmittelbar verwandten Gameten auf diese Weise gesichert.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 454
Bei de Sade ist die große Kette der Wesen zusammengeschmiedet durch Kopulation und Penetration.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 104
Zitationshilfe
„Kopulation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopulation>, abgerufen am 22.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopula
Koptologie
koptisch
Koptin
Kopte
kopulativ
Kopulativkompositum
Kopulativum
kopulieren
kor-