Korbweide, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKorb-wei-de
WortzerlegungKorbWeide1
eWDG, 1969

Bedeutung

Weidenart, deren Ruten zur Herstellung von Korbwaren besonders geeignet sind

Typische Verbindungen
computergeneriert

elf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Korbweide‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die sehen dann auch in der Nacht, wenn ich da draußen bin, Korbweiden.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 94
Zweihundert Mädchen und Jungen lernen die alten Künste der Arbeit mit Holz, Metall, Ton und Korbweiden.
Die Zeit, 24.05.1991, Nr. 22
Nördliche Landschaften zeigen Birken, weit geschwungene Hügelketten, grüne Ebenen und Korbweiden.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.1995
Vielleicht macht ’s die Urbanität des Dörflichen, die lasziven Göttinnen unter dem blauen Himmel, die Korbweiden wie spaßig gereckte Fäuste.
Die Zeit, 27.02.1981, Nr. 10
Zitationshilfe
„Korbweide“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Korbweide>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Korbware
Korbwagen
Korbtisch
Korbstuhl
Korbsessel
korbweise
Korbwurf
Kord
Kordanzug
Kordax