Kosmetik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kosmetik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kos-me-tik
Wortzerlegung kosmetisch-ik
Wortbildung  mit ›Kosmetik‹ als Erstglied: ↗Kosmetiker · ↗Kosmetikfirma · ↗Kosmetikindustrie · ↗Kosmetikinstitut · ↗Kosmetikprodukt · ↗Kosmetiksalon · ↗Kosmetiktasche
 ·  mit ›Kosmetik‹ als Letztglied: ↗Ganzkosmetik · ↗Haarkosmetik · ↗Hautkosmetik · ↗Mundkosmetik · ↗Nasenkosmetik
Herkunft aus gleichbedeutend cosmétiquefrz < kosmētikḗ (téchnē)griech (κοσμητικὴ τέχνη) ‘Kunst des Schmückens’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Körperpflege und Schönheitspflege
  2. 2. ...
eWDG

Bedeutungen

1.
Körperpflege und Schönheitspflege
Beispiele:
die Mittel der modernen Kosmetik
Kosmetik treiben
2.
Beispiel:
die chirurgische Kosmetik (= chirurgische Beseitigung von Schönheitsfehlern, Mißbildungen, Narben, Falten)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kosmetisch · Kosmetik
kosmetisch Adj. ‘Körper- und Schönheitspflege betreffend, der Verschönerung dienend’, entlehnt (17. Jh.) aus gleichbed. mfrz. frz. cosmétique, das seinerseits auf griech. kosmētikós (κοσμητικός) ‘zum Schmücken geeignet, zum Herrichten, Ordnen gehörig’ beruht; dieses zu griech. kosmé͞in (κοσμεῖν) ‘ordnen, einrichten, herrichten, schmücken’, abgeleitet von griech. kósmos (κόσμος, s. ↗Kosmos). Kosmetik f. ‘Körper-, Schönheitspflege’, Entlehnung (19. Jh.) von gleichbed. frz. cosmétique, dem substantivierten Fem. von mfrz. frz. cosmétique (s. oben), entsprechend griech. kosmētikḗ (téchnē) (κοσμητικὴ τέχνη) ‘Kunst des Schmückens’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kosmetik · ↗Schönheitspflege

Typische Verbindungen zu ›Kosmetik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kosmetik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kosmetik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch wird solcherlei Kosmetik das Land nicht nach vorn bringen.
Die Welt, 23.11.1999
Das ist pure Kosmetik - aber Apple findet es schöner so.
C't, 1995, Nr. 8
Sie war jahrelang aus der Kosmetik verbannt und wurde erst in letzter Zeit wieder entdeckt.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 19
Durchschnittlich 30 Prozent aller Anzeigen warben in den fünfziger Jahren für Kosmetik.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 2
Die ganze Kohle mit Kosmetik angeschafft, das glaubst du doch selbst nicht, sagte Kai.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 65
Zitationshilfe
„Kosmetik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kosmetik>, abgerufen am 01.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kosinus
kosig
Kosewort
Koserei
Kosename
Kosmetikabteilung
Kosmetiker
Kosmetikerin
Kosmetikfirma
Kosmetikindustrie