Kosmetik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kosmetik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungKos-me-tik
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungkosmetisch-ik
Wortbildung mit ›Kosmetik‹ als Erstglied: ↗Kosmetiker · ↗Kosmetikfirma · ↗Kosmetikindustrie · ↗Kosmetikinstitut · ↗Kosmetikprodukt · ↗Kosmetiksalon · ↗Kosmetiktasche
 ·  mit ›Kosmetik‹ als Letztglied: ↗Ganzkosmetik · ↗Haarkosmetik · ↗Hautkosmetik · ↗Mundkosmetik · ↗Nasenkosmetik
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Körperpflege und Schönheitspflege
Beispiele:
die Mittel der modernen Kosmetik
Kosmetik treiben
2.
Beispiel:
die chirurgische Kosmetik (= chirurgische Beseitigung von Schönheitsfehlern, Mißbildungen, Narben, Falten)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kosmetisch · Kosmetik
kosmetisch Adj. ‘Körper- und Schönheitspflege betreffend, der Verschönerung dienend’, entlehnt (17. Jh.) aus gleichbed. mfrz. frz. cosmétique, das seinerseits auf griech. kosmētikós (κοσμητικός) ‘zum Schmücken geeignet, zum Herrichten, Ordnen gehörig’ beruht; dieses zu griech. kosmé͞in (κοσμεῖν) ‘ordnen, einrichten, herrichten, schmücken’, abgeleitet von griech. kósmos (κόσμος, s. ↗Kosmos). Kosmetik f. ‘Körper-, Schönheitspflege’, Entlehnung (19. Jh.) von gleichbed. frz. cosmétique, dem substantivierten Fem. von mfrz. frz. cosmétique (s. oben), entsprechend griech. kosmētikḗ (téchnē) (κοσμητικὴ τέχνη) ‘Kunst des Schmückens’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kosmetik · ↗Schönheitspflege

Typische Verbindungen zu ›Kosmetik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Accessoire Bekleidung Berufsfachschule Duft Friseur Fußpflege Haarpflege Haushaltsware Klebstoff Körperpflege Körperpflegemittel Lederware Maniküre Massage Mode Parfum Parfüm Parfümerie Pharmazeutik Pharmazie Reinigungsmittel Schmuck Schreibware Spielware Spirituose Waschmittel Wellness Zahnpflegeprodukt dekorativ pflegend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kosmetik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kosmetik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch wird solcherlei Kosmetik das Land nicht nach vorn bringen.
Die Welt, 23.11.1999
Das ist pure Kosmetik - aber Apple findet es schöner so.
C't, 1995, Nr. 8
Sie war jahrelang aus der Kosmetik verbannt und wurde erst in letzter Zeit wieder entdeckt.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 19
Durchschnittlich 30 Prozent aller Anzeigen warben in den fünfziger Jahren für Kosmetik.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 2
Die ganze Kohle mit Kosmetik angeschafft, das glaubst du doch selbst nicht, sagte Kai.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 65
Zitationshilfe
„Kosmetik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kosmetik>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kosinus
kosig
Kosewort
Koserei
Kosename
Kosmetikabteilung
Kosmetiker
Kosmetikerin
Kosmetikfirma
Kosmetikindustrie