Kostehappen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Kosthappen · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungKos-te-hap-pen ● Kost-hap-pen (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiele:
jmdm. einen Kostehappen geben
Er biß behutsam mit den Vorderzähnen davon [von der Wurst] ab und schob das Kosthäppchen prüfend auf der Zungenspitze hin und her [StrittmatterWundertäter402]
Zitationshilfe
„Kostehappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kostehappen>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kostgeschäft
Kostgeld
Kostgänger
Kostfracht
Kostenwahrheit
köstlich
Köstlichkeit
Kostotomie
Kostpreis
Kostprobe