Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kostverächter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kostverächters · Nominativ Plural: Kostverächter
Aussprache 
Worttrennung Kost-ver-äch-ter
Wortzerlegung Kost Verächter
eWDG

Bedeutung

scherzhaft kein Kostverächter seinnicht wählerisch im Essen, in der Liebe sein
Beispiele:
darin bin ich kein Kostverächter
ein Kostverächter war er nie gewesen, und bei den Eltern ging es neuerdings schmal genug her [ PolenzBüttnerbauer1,191]
er sei in punkto Frauen kein Kostverächter gewesen [ PenzoldtErdenwurm105]

Verwendungsbeispiele für ›Kostverächter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, ein »Kostverächter« sei er nicht, sagt er über sich. [Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43]
Das heißt aber nicht, dass er ein Kostverächter ist oder nicht gerne hinschauen würde. [Bild, 27.03.2001]
Bei diesem Kostverächter muß es sich um einen dieser unverbesserlichen Miesmacher handeln. [Die Zeit, 07.09.1990, Nr. 37]
Wenn es um die Wurst geht, sind die Deutschen keine Kostverächter. [Süddeutsche Zeitung, 08.09.1994]
Gleich dem Onkel ist er kein Kostverächter, aus dunklen Augen blitzt es listig wie bei "OH". [Der Tagesspiegel, 15.08.2001]
Zitationshilfe
„Kostverächter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kostver%C3%A4chter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kostspieligkeit
Kostprobe
Kostpreis
Kostotomie
Kosthappen
Kostüm
Kostümball
Kostümbildner
Kostümbildnerin
Kostümfest