Kotflügel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKot-flü-gel
WortzerlegungKotFlügel1
eWDG, 1969

Bedeutung

Schutzblech über den Rädern des Autos
Beispiel:
ein eingedrückter Kotflügel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kot · Kotflügel
Kot m. ‘Darmausscheidung, Schmutz’. Ahd. quāt (10./11. Jh.), mhd. quāt, kāt, mnd. quāt, mnl. qwaet, afries. quād gewinnt in der md. Lautung mhd. quōt, kōt (11./12. Jh.), frühnhd. Kot durch Luther literatursprachliche Geltung, obschon obd. Kat bis ins 17. Jh. anzutreffen ist. Im Germ. sind verwandt die Adjektive mhd. mnd. quāt, mnl. quaet, nl. kwaad, mengl. cwēd ‘böse, schlecht’; außergerm. vergleichen sich poln. (älter) żadny, żadliwy ‘häßlich, garstig’. Alle diese Formen gehen auf ie. *gu̯ēdh- zurück, während aslaw. gadъ ‘Kriechtier, Gewürm’ (eigentlich ‘ekelhaftes Tier’), russ. gad (гад) ‘Reptil, ekelhafter Mensch’ ablautendem ie. *gu̯ōdh- folgen. In beiden Fällen handelt es sich um eine ursprünglich als langdiphthongisch anzusetzende Dentalerweiterung einer Wurzel ie. *gu̯ōu-, *gu̯ū- ‘Mist, Exkremente, Kot, Ekelhaftes’, die in aind. gūthaḥ ‘Kot, Exkrement’, aslaw. ogavịje ‘Belästigung, Beschwernis’, russ.-kslaw. govьno, russ. govnó (говно) ‘Mist, Dreck, Scheiße, Kot’ vorliegt. Die Bedeutung ‘Straßenschmutz’ ist in Kotflügel m. (19. Jh.) enthalten.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kotflügel · Radabdeckung · ↗Radkasten
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auspuffrohr Außenspiegel Beule Delle Frontschürze Heckklappe Kofferraumdeckel Kotflügel Kühlergrill Kühlerhaube Lufteinlass Motorhaube Scheinwerfer Schweller Seitenschweller Stoßfänger Stoßstange Trittbrett Windschutzscheibe ausgeformt ausgestellt ausladend eingedrückt geschwungen hinter verbeulen verbeult verbreitert vorder zerbeult

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kotflügel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei manchen Jeeps reichen die Reifen sogar über die Kotflügel hinaus.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.2004
Als er wegfahren wollte, stieß er gegen einen fremden Kotflügel.
Die Zeit, 26.06.1970, Nr. 26
Sie fuhren sich gegenseitig mit den Autos an und verbogen sich die Kotflügel.
Lehmann, Arthur-Heinz: Mensch, sei positiv dagegen!, Dresden: Heyne 1939 [1939], S. 46
Er sieht den beiden nach und wedelt dabei leicht über die Kotflügel.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 201
Die Autobahn begnügt sich nicht mit eingedrückten Kotflügeln, sie verlangt zerknautschte Autos.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 211
Zitationshilfe
„Kotflügel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kotflügel>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kotext
Koterie
Kötergekläff
Koterbrechen
Köter
Kotfresser
Kothurn
kotieren
Kotierung
kotig