Kotzbrocken

WorttrennungKotz-bro-cken
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich jmd., den man als äußerst abstoßend, widerwärtig empfindet

Thesaurus

Synonymgruppe
Pestzecke · ↗Rüpel · ↗Unsympath · ↗Widerling · widerliche Type · übler Bursche · übler Patron  ●  widerwärtige Person  Hauptform · ↗(das) Ekel  ugs. · ↗Drecksack  derb · ↗Dreckskerl  ugs. · ↗Ekelpaket  ugs. · ↗Fiesling  ugs. · ↗Knilch  ugs. · ↗Knülch  ugs. · Kotzbrocken  ugs. · ↗Sackgesicht  derb · ↗Schweinebacke  derb · ↗Schweinepriester  derb · fiese Möpp  ugs., kölsch · fieser Typ  ugs. · schlimmer Finger  ugs., fig., veraltend
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sultan arrogant echt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kotzbrocken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Soll man wirklich den Kotzbrocken dieser Welt das Feld überlassen?
Der Tagesspiegel, 13.02.2005
Wenigstens fängt der Kotzbrocken nicht auch noch an zu heulen.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.2003
Ein klotziger Brocken bleibt das Buch dennoch, vielleicht auch ein Kotzbrocken.
Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50
Dem Kotzbrocken in diesem Kreis will ich nicht mal die Hand geben.
Bild, 11.03.2000
Einer der großen Kotzbrocken in den »Gärten im März« war denn auch der Parteisozialist Zange.
konkret, 1993
Zitationshilfe
„Kotzbrocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kotzbrocken>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kotylosaurier
Kotyledone
Kotter
Kotstein
Kotschinchinahuhn
Kötze
kotzelend
Kotzen
kotzengrob
kotzig