Kräutertee, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKräu-ter-tee (computergeneriert)
WortzerlegungKrautTee1
eWDG, 1969

Bedeutung

Tee aus Heilkräutern

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An einigen Tagen soll man nach 16 Uhr nur noch Kräutertee zu sich nehmen.
Der Tagesspiegel, 11.04.2004
Statt dessen gab es wehenfördernden Kräutertee, ein Bad, Einreiben mit Öl, Musik.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.1996
In der Schwangerschaft ist es gut, viel Kräutertees zu trinken.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 22
Er hat mir das ganze Netz mit Grünkram vollgestopft und es waren gar keine Kräutertees.
Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 103
Sie machte sich einen Kräutertee und zog sich in die karge Welt aus Stahlrohr und verzinktem Blech ihres Zimmers zurück.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 64
Zitationshilfe
„Kräutertee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kräutertee>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kräuterseitling
Kräuterschnaps
Kräutersammlung
Kräutersalbe
Kräuterlikör
Kräuterweib
Kräuterweihe
Krautfäule
Krautfleckerl
Krautfülle