Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Krabbelviech, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Krab-bel-viech
Wortzerlegung krabbeln Viech
DWDS-Minimalartikel

Bedeutung

umgangssprachlich, oft abwertend

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Insekt · Kerbtier · Kerf  ●  Hexapode  fachspr. · Krabbeltier  ugs. · Krabbelviech  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Krabbelviech‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den durchsichtigen Lutscher nämlich ist ein echtes totes Krabbelviech eingegossen, etwa so wie die berühmte Mücke im Bernstein. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.1996]
Die kleinen Krabbelviecher sitzen auf den Bäumen und saugen aus dem so genannten Phloem, dem Gefäßsystem der Pflanzen, den Saft in sich hinein. [Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Krabbelviech“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krabbelviech>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krabbeltier
Krabbelstube
Krabbelkäfer
Krabbelkind
Krabbelgruppe
Krabbelwasser
Krabbenbrötchen
Krabbenchip
Krabbencocktail
Krabbenfang