Kracke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kracke · Nominativ Plural: Kracken
Aussprache
WorttrennungKra-cke
eWDG, 1969

Bedeutung

norddeutsch altes, schlechtes Pferd
Beispiel:
der Kutscher schlug auf seine lahmen Kracken ein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

krachen · Krach · Kracher · Kracke
krachen Vb. ‘laut und polternd schallen, tönen, lärmen’, ahd. krahhen (um 800), krahhōn (10. Jh.), mhd. krachen, mnd. krāken, kracken, krachen, mnl. crāken, nl. kraken, aengl. cracian, engl. to crack. Vergleichbar sind aind. gárjati ‘brüllt, brummt, tobt, tost’, aruss. grochotati ‘laut lachen’, russ. grochotát’ (грохотать) ‘lärmen’, ferner ↗krächzen, ↗krähen, ↗Kranich (s. d.), die unterschiedlichen Erweiterungen der Schallwurzel ie. *ger- bzw. *grā- ‘heiser schreien’ folgen. Krach m. ‘Lärm, Getöse, polternder Schlag’, ahd. krah, krac (10. Jh.), mhd. krach, Rückbildung aus dem Verb. Auch ‘Zusammenbruch eines Unternehmens, Bankrott’ (Mitte 19. Jh.), als Wiedergabe von engl. crash. Kracher m. ‘alter, gebrechlicher Mann’ bei dem man die Knochen krachen hört (17. Jh.; s. auch ↗Knacker), ‘Knall’ (19. Jh.), ‘Feuerwerkskörper’ (20. Jh.). Entsprechend nd. md. Kracke f. ‘altes, elendes Pferd’ (17. Jh.), zu mnd. krāken, nd. kraken (s. oben). Verallgemeinert als Schimpfwort ‘ungezogenes Kind’.

Thesaurus

Synonymgruppe
schlechtes Pferd  Hauptform · Brauereigaul  derb, abwertend · ↗Gaul  ugs., abwertend · ↗Klepper  derb, abwertend · Kracke  ugs., abwertend · ↗Mähre  derb, abwertend · ↗Schabracke  ugs., abwertend · ↗Schindmähre  ugs., abwertend
Oberbegriffe
  • Einhufer · ↗Gaul · ↗Ross  ●  ↗Pferd  Hauptform · ↗Rössel  regional · Rössli  schweiz. · (der) Zosse(n)  ugs. · ↗Hottehü  ugs., Kindersprache · Hottemax  ugs., Kindersprache

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kracke ist seit 1990 Professor für Mediengestaltung an der Kunsthochschule für Medien in Köln.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.1999
Die Fotografin Susanne Kracke folgte diesem Willkommensgruß in alle Regionen des südostasiatischen Landes.
Die Zeit, 12.01.2006, Nr. 03
Kracke ist außerdem Professor an der Medienhochschule in Köln und Präsident des Deutschen Direktmarketing-Verbands.
Die Welt, 19.07.1999
Man kann sie neuerdings etwas besser einordnen, weil der Hamburger Musiksoziologe Andreas F. Kracke eine Typologie der Früh-Klatscher erarbeitet hat.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.1994
Tina und ihr Freund Martin Kracke (Ex-Bundesliga-Spieler) trafen sich mit Schwerins Manager Michael Evers.
Bild, 11.02.1998
Zitationshilfe
„Kracke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kracke>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krächzer
krächzen
Krachsalat
Krachmandel
Krachmacher
kracken
Kräcker
Krad
Kradfahrer
Kradmelder