Krafterzeugung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKraft-er-zeu-gung (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was sie jetzt zunehmend verstehen und auch in Modellsystemen nachbauen können, ist die Krafterzeugung auf der Nanoebene.
Die Zeit, 23.06.2005, Nr. 26
Obgleich das Land reich an wasserreichen Strömen ist, wurden sie bis auf wenige Ansatzpunkte der Krafterzeugung nicht dienstbar gemacht.
Panikkar, Kavalam Madhava: Neue Staaten in Asien und Afrika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10087
Bei Muskelfasern, die seriell hintereinandergeschaltet sind, ist zur Krafterzeugung eine hohe Synchronisation der Erregung notwendig.
Blickhan, Reinhard: Motorische Systeme bei Vertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 186
Das RWE würde damit die volle Konzession für die Krafterzeugung an der Mosel erhalten.
Die Zeit, 24.05.1956, Nr. 21
In Lyon wurde kürzlich eine neue Anlage in Betrieb genommen, in der die durch Verbrennung von Müll erzeugte Wärme zur elektrischen Kräfterzeugung verwertet wird.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Zitationshilfe
„Krafterzeugung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krafterzeugung>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kraftersparnis
krafterfüllt
Kräftepotenzial
Kräftepotential
Kräfteparallelogramm
Kräftespiel
Kräfteverfall
Kräftevergleich
Kräfteverhältnis
Kräfteverschleiß