Kraftnahrung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKraft-nah-rung
WortzerlegungKraftNahrung
eWDG, 1969

Bedeutung

nährstoffreiche Nahrung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Köstlichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kraftnahrung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt holt er sie ab, als Kraftnahrung für den Sprung.
Die Welt, 01.09.2004
Wenn es richtig anstrengend wird, nehme ich auch flüssige Kraftnahrung zu mir.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.2003
Damals kaufte der Eiserne Gustav, der um die Ecke wohnte, hier für seinen Gaul die Kraftnahrung ein.
Der Tagesspiegel, 21.08.2002
Sie gelten noch mehr als der Sterz, als eine Kraftnahrung.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 10
Außerdem soll ich für ein Tauschgeschäft noch Kraftnahrung und Anabolika besorgen.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 243
Zitationshilfe
„Kraftnahrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kraftnahrung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kraftmesser
Kraftmensch
Kraftmeiertum
kraftmeierisch
Kraftmeierei
Kraftnatur
Kraftpaket
Kraftpost
Kraftprobe
Kraftprotz