Kraftvergeudung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kraftvergeudung · Nominativ Plural: Kraftvergeudungen · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungKraft-ver-geu-dung
WortzerlegungKraftVergeudung
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutung

unnötiger Verbrauch von Kraft (Lesart I 1)
Beispiele:
Man merkt, dass sein Hirn fieberhaft arbeitet, um alles bewusst richtig auszuführen, alle Vorteile sofort zu erkennen und […] jede Kraftvergeudung, jede überflüssige Bewegung zu vermeiden. [Neue Zürcher Zeitung, 11.05.2012]
Sich darüber zu streiten wäre Kraftvergeudung. [Süddeutsche Zeitung, 10.09.1996]
Gewiß könnte man das Bergsteigen auch anders beschreiben: als unnütze Kraftvergeudung, Narretei, Angeberei vor sich selbst und der Welt. [Die Zeit, 18.08.1978, Nr. 34]
Künstlerische Bedingung [des Engagements]: Zyklus Beethoven-Symphonien. Ich redete Erich zu, alle anderen Kraftvergeudungen zu unterlassen und sich auf dieses Angebot zu konzentrieren. [Bengel, Hans: Notizen eines Ruhelosen. Tagebuchaufzeichnungen 1995-2000. Berlin:Frank&Thimme 2015, S. 174] ungewöhnl. Pl.
Zitationshilfe
„Kraftvergeudung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kraftvergeudung>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kraftübung
Kraftübertragung
Kraftüberschuß
Krafttraining
Kraftteil
Kraftverkehr
Kraftverkehrstarif
Kraftverlust
kraftvoll
Kraftvorrat