Kraftverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKraft-ver-kehr
WortzerlegungKraftVerkehr
Wortbildung mit ›Kraftverkehr‹ als Letztglied: ↗Güterkraftverkehr · ↗Personenkraftverkehr
eWDG, 1969

Bedeutung

Beförderung von Personen und Gütern mit Kraftfahrzeugen
Beispiele:
der öffentliche, städtische, private Kraftverkehr
der Kraftverkehr nimmt ständig zu

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgabe Belastung Besteuerung Binnenschiffahrt Eisenbahn Sonderabgabe Straßenbau Straßenbaubeitrag Straßenwesen aufbringen gesamt gewerblich wachsend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kraftverkehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist es vertretbar, die City für den individuellen Kraftverkehr zu sperren?
Die Zeit, 19.02.1962, Nr. 08
Wo es keinen Asphalt gibt, ist aber auch kein Kraftverkehr.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 75
Die amerikanische Militärregierung hebt in ihrer Zone die Entfernungsbeschränkungen für den Kraftverkehr auf.
o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 14836
Die Sache ist verrückt und zwischen der Bahn AG und dem Kraftverkehr des Landkreises fliegen die Fetzen.
Bild, 29.02.2000
Der wachsende Kraftverkehr führte bereits zur Kombination von W. und Parkhaus.
o. A.: Lexikon der Kunst - W. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31337
Zitationshilfe
„Kraftverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kraftverkehr>, abgerufen am 21.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kraftvergeudung
Kraftübung
Kraftübertragung
Kraftüberschuß
Krafttraining
Kraftverkehrstarif
Kraftverlust
kraftvoll
Kraftvorrat
Kraftwagen