Kragenweite, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kragenweite · Nominativ Plural: Kragenweiten
Aussprache 
Worttrennung Kra-gen-wei-te
Wortzerlegung KragenWeite
eWDG

Bedeutung

Weite des Kragens, die die Größe eines Herrenoberhemdes bestimmt
Beispiel:
er hat eine größere Kragenweite als ich
umgangssprachlich, übertragen jmd., etw. ist nicht jmds. Kragenweite (= jmd., etw. gefällt jmdm. nicht, sagt jmdm. nicht zu)
Beispiel:
dein Freund, diese Arbeit ist nicht meine Kragenweite!

Typische Verbindungen zu ›Kragenweite‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kragenweite‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kragenweite‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An Bord war doch noch so ein toller Typ, voll Janinas Kragenweite.
Bild, 02.02.2001
Nun mag dieses hochkarätige Halbjahresschlußdiner nicht für jedermanns finanzielle Kragenweite passen.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.1995
Heute kümmern sich drei deutsche Konfektionswerke um Ärmeleinsätze und Kragenweite.
Die Welt, 15.01.2005
Wer akzeptiert, dass Zweifel und Suche genau unsere metaphysische Kragenweite sind, kann mit ihnen Frieden schließen.
Die Zeit, 28.12.2012, Nr. 52
Vereine solchen Zuschnitts, betonte er dann stets, seien natürlich nicht seine Kragenweite.
Die Welt, 26.04.1999
Zitationshilfe
„Kragenweite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kragenweite>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kragenstäbchen
Kragenspiegel
Kragenschoner
Kragenrand
Kragennummer
Kragplatte
Kragstein
Kragträger
Krähe
krähen