Kralle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kralle · Nominativ Plural: Krallen
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Kralle‹ als Erstglied: ↗Krallenfrosch · ↗Krallenspur · ↗krallenartig · ↗krallenförmig
 ·  mit ›Kralle‹ als Letztglied: ↗Adlerkralle · ↗Afterkralle · ↗Falkenkralle · ↗Katzenkralle · ↗Lenkradkralle · ↗Leopardenkralle · ↗Parkkralle · ↗Teufelskralle · ↗Vogelkralle
eWDG

Bedeutung

scharfer, gebogener Zehennagel bei Tieren
Beispiele:
die Krallen des Raubvogels, der Katze
spitze, scharfe, kräftige, große Krallen
die stumpfen Krallen der Hunde
einem Tier die Krallen beschneiden
der Bussard hielt, hatte ein Kaninchen in den Krallen, schlug seine Krallen in das Kaninchen
umgangssprachlich, übertragen jmdm. die Krallen zeigenjmdm. zeigen, dass man Widerstand leisten, gefährlich sein kann
Beispiele:
als er dreist werden wollte, zeigte ihm das Mädchen die Krallen
er wird das nicht mehr aus den, aus seinen Krallen lassen (= nicht mehr hergeben)
der Tod, Schmerz, die Angst ließ ihn nicht mehr aus den Krallen (= verließ ihn nicht mehr)
jmdn. aus den Krallen (= der Gewalt) des Feindes, der Geheimpolizei befreien
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kralle · krallen
Kralle f. ‘gebogener Zehennagel bei Tieren’, seit dem 16. Jh. (in unterschiedlichen Formen wie Kral, Krale, Gralle, Krelle) bezeugt, doch wohl älter, vgl. mhd. erkrellen ‘mit den Krallen packen, ergreifen’ und vereinzeltes ahd. kral m. ‘Haken’ (10. Jh.). Wohl im Sinne von ‘Gekrümmtes’ zu der unter ↗krauen, ↗krumm (s. d.) genannten Wurzel ie. *ger- ‘drehen, winden’ gehörig. krallen Vb. ‘mit den Krallen ergreifen’, reflexiv ‘sich festhalten’ (17. Jh.); vgl. frühnhd. krellen sowie mhd. erkrellen (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Greifhand  ●  ↗Hand  Hauptform · ↗Flosse  ugs., fig. · Kralle  ugs., fig. · ↗Pfote  derb · ↗Pranke  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Händchen (Kinderhand, Kinderhände)  ●  Patschehändchen  ugs., scherzhaft · Patschhändchen  ugs.
  • Carpaltunnelsyndrom · Karpaltunnelsyndrom · Medianuskompressionssyndrom  ●  CTS  Abkürzung · KTS  Abkürzung · Brachialgia paraesthetica nocturna  fachspr., lat.
  • Schweißhand  ●  Hyperhidrosis palmaris  fachspr.
Anatomie
Synonymgruppe
Fingernagel · Kralle · ↗Nagel
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Fingernagelkauen · Nagelkauen · Nägelbeißen · ↗Nägelkauen · ↗Onychophagie
  • Eingewachsener Nagel  ●  Onychocryptosis  fachspr. · Unguis incarnatus  fachspr.
Computer
Synonymgruppe
Klammergriff · Kralle  ●  ↗Affengriff  scherzhaft-ironisch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Kralle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kralle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kralle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da trifft es sich gut, dass im "Kraller Hof" ein großer Konferenzraum zum Behandlungszimmer umfunktioniert wurde.
Bild, 20.07.2000
Im Bürokontor des Mannschaftshotels Kraller Hof hatte er sich mit einem Teil der Spieler und Verantwortlichen eingenistet.
Die Welt, 22.07.2000
Nicht mehr als 8000 Mark wollte beispielsweise der 35jährige Gutseigentümer Peter Kraller aus dem bayerischen Tittmoning ursprünglich bei der Daycom anlegen.
Die Zeit, 23.01.1995, Nr. 04
Zitationshilfe
„Kralle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kralle>, abgerufen am 23.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
krall
Kral
Krakowiak
kraklig
Krakelüre
krallen
Krallenaffe
krallenartig
krallenförmig
Krallenfrosch