Krankengeld, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Kran-ken-geld
Wortzerlegung Kranke Geld
eWDG

Bedeutung

Geld, das ein Versicherter bei einer Krankheit von der Versicherung bekommt als Ersatz für die ausfallenden Einnahmen aus seiner beruflichen Tätigkeit
Beispiele:
Krankengeld beziehen, bekommen
Krankengeld zahlen

Typische Verbindungen zu ›Krankengeld‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krankengeld‹.

Verwendungsbeispiele für ›Krankengeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da verdient man auf einmal nichts mehr, man bekommt kaum Krankengeld und als Künstler fällt man aus allen Mustern raus. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
In diesem Fall kann ihm das Krankengeld ebenfalls entzogen werden. [Die Zeit, 17.07.2003, Nr. 30]
Er kritisierte auch den Beschluss zum Krankengeld, weil dies künftig die Unternehmen übernehmen sollen. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.2003]
Dafür will sie den Bürgern die Kosten für das Krankengeld allein aufbürden. [Süddeutsche Zeitung, 25.06.2003]
Er kritisierte auch den Beschluss zum Krankengeld, weil dies die Unternehmen übernehmen sollen. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.2003]
Zitationshilfe
„Krankengeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krankengeld>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krankenfahrstuhl
Krankendiät
Krankenbrei
Krankenblatt
Krankenbett
Krankengeschichte
Krankengut
Krankengymnast
Krankengymnastik
Krankengymnastin