Krankheitsprozess, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKrank-heits-pro-zess
WortzerlegungKrankheitProzess
Ungültige SchreibungKrankheitsprozeß
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
den Krankheitsprozess beschleunigen, hemmen, eindämmen

Typische Verbindungen
computergeneriert

beeinflussen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krankheitsprozess‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Krankheitsprozess ist bis heute wenig verstanden; eine wirksame Therapie gibt es bislang nicht.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2002
Sie wollen auch ihre Sicht des Krankheitsprozesses darstellen, hat Heinen bemerkt.
Die Zeit, 12.02.2001, Nr. 07
Neue Einblicke in die Schauplätze der Krankheitsprozesse bescherte die Erweiterung des diagnostischen Könnens durch einfache physikalische Methoden.
Bargmann, Wolfgang: Neue Wissenschaft - Der Weg der Medizin seit dem 19. Jahrhundert. In: Mann, Golo u. Heuß, Alfred u. Nitschke, August (Hgg.), Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 19063
Je nach dem Stande des Krankheitsprozesses sind die Beschwerden geringer oder heftiger Natur.
Dressler, M. A.: Was jede Frau wissen sollte!, Dresden: Selbstverlag 1903, S. 15
Hilflosigkeit bedeutet, daß er für gewisse Lebensprobleme keine anderen Lösungswege mehr sieht, nicht jedoch darin, daß er einem Krankheitsprozeß völlig ausgeliefert ist.
Plog, Ursula: Psychiatrie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 22657
Zitationshilfe
„Krankheitsprozess“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krankheitsprozess>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krankheitsprophylaxe
Krankheitsphänomen
Krankheitsmerkmal
Krankheitskosten
Krankheitskeim
Krankheitsrisiko
Krankheitssymptom
Krankheitstag
Krankheitsüberträger
Krankheitsursache