Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Krankmeldung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Krankmeldung · Nominativ Plural: Krankmeldungen
Aussprache 
Worttrennung Krank-mel-dung
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Krankmeldungen haben in letzter Zeit stark zugenommen

Typische Verbindungen zu ›Krankmeldung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krankmeldung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Krankmeldung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dieser Anordnung will ihr Chef die Zahl der Krankmeldungen verringern. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.1994]
Hoffentlich steigt da nicht schlagartig die Zahl der nachmittäglichen Krankmeldungen. [Bild, 10.09.1999]
Allerdings waren hier die Krankmeldungen seit 1991 von zehn auf 19 Tage emporgeschnellt. [Der Tagesspiegel, 21.10.1997]
Eigenartigerweise ist die Häufigkeit von Krankmeldungen gesunken und nicht gestiegen. [Die Zeit, 18.04.1975, Nr. 17]
Die Krankmeldung ist von den Medien und der Opposition ruhig aufgenommen worden. [Süddeutsche Zeitung, 12.12.1997]
Zitationshilfe
„Krankmeldung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krankmeldung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krankheitsüberträger
Krankheitszustand
Krankheitszeichen
Krankheitsverlauf
Krankheitsursache
Krankschreibung
Kranwagen
Kranz
Kranzader
Kranzbinder