Krater, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kraters · Nominativ Plural: Krater
Aussprache
WorttrennungKra-ter
Wortbildung mit ›Krater‹ als Erstglied: ↗Kraterlandschaft · ↗Kratersee  ·  mit ›Krater‹ als Letztglied: ↗Bombenkrater · ↗Einschlagkrater · ↗Einschlagskrater · ↗Impaktkrater · ↗Mondkrater · ↗Nebenkrater
eWDG, 1969

Bedeutung

trichterförmige oder kesselförmige Öffnung, Vertiefung
a)
Öffnung eines Vulkans
Beispiel:
Lava quillt, Rauch steigt aus dem Krater des Vulkans
b)
trichterförmige oder kesselförmige Öffnung, Vertiefung im Erdboden
Beispiel:
die Bombe, das Geschoss riss einen Krater in die Erde
c)
trichterförmige oder kesselförmige Vertiefung auf dem Mond; Mondkrater
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Krater m. ‘Vulkanöffnung’, auch ‘Bodenvertiefung’, Entlehnung (2. Hälfte 18. Jh.) von lat. crātēr, griech. krātḗr (κρατήρ) ‘Mischgefäß, -kessel’ (in dem der Wein mit Wasser vermischt wird), übertragen ‘vertiefter Ort, in dem sich Flüssigkeiten sammeln, Vulkanöffnung’, einer Ableitung von griech. kerannýnai (κεραννύναι) ‘(ver)mischen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Erdfall · ↗Kessel · Krater · ↗Trichter
Unterbegriffe
  • Pitkrater · Schachtkrater
  • Erdabsturz · Erdfalltrichter
  • Vulkantrichter  ●  ↗Caldera  spanisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asphalt Durchmesser Furche Krater Landeplatz Lava Lavadom Linienbus Mars Mond Mondlandschaft Mondoberfläche Südpol Vesuv Vulkan Vulkankegel auftun brodelnd ergießen erloschen gigantisch klaffen kreisrund metertief reißen riesig tief verfüllen zuschütten übersäen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krater‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Krater auf dem Mond trägt noch heute seinen Namen.
Der Tagesspiegel, 06.01.2003
Aber nicht nur den Pflanzen will man sich in dem gigantischen Krater, den die Industrie hier hinterließ, widmen.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.2000
Auf der Rückseite der Scheibe erschien eine sehr schöne Mondkarte mit hübsch gezeichneten Kratern.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 420
Die Ränder waren unterminiert, wulstig, zeigten glasige Granulationen, die Krater wurden immer größer.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 140
Unwillkürlich senkten sich alle Köpfe vor diesem gewaltigen Ausbruch eines feuerbergenden Kraters.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1702
Zitationshilfe
„Krater“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krater>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krassheit
krass
Krasis
Krase
Krapplack
Kraterlandschaft
Kratermund
Kraterrand
Kratersee
kratikulieren