Kratzbeere, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kratzbeere · Nominativ Plural: Kratzbeeren
Aussprache  [ˈkʀaʦbeːʀə]
Worttrennung Kratz-bee-re
Wortzerlegung kratzen Beere
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Kratzbeere (Brombeere)
Kratzbeere (Brombeere)
(Johann Daniel Reitter; Gottlieb Friedrich Abel, CC0)
regional zur Familie der Rosengewächse gehörende strauchartige Pflanze der Gattung Rubus mit schwarzen bis schwarzroten, aromatischen Sammelfrüchten
Beispiele:
»Kratzbeeren« nannte man wegen ihrer Stecheigenschaften in der Vulkaneifel die Brombeeren. [Rhein-Zeitung, 28.07.2021]
In diesem Wörterbuch wird für den Begriff »Kroatzbeere« auf den Begriff »Kratzbeere« verwiesen, zu dem vermerkt ist, dass es sich um ein landschaftlich meist für Brombeere verwendetes Wort handelt. [EuG, T-66/13, 2020, aufgerufen am 07.12.2020]
Die Brombeeren, volkstümlich auch Kratzbeere genannt, gehören zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). [Brombeeren (Rubus sectio Rubus), 31.10.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Im Volksmund hat die Brombeere eine Vielzahl verschiedener Namen, zum Beispiel Abfangsbeere, Bachbeere, Bräkebeere, Brämelbeere, Braunbeere, Brennbeere, Brenndorn, Brummbäre, Brunnenbeere, Dornbeere, Eisenbeere, Gaulhimbeere, Heckenbeere, Hirschbeere, Hummelbeere, Hundsbeere, Kateraugen, Kratzbeere, Pferdebeere, Rankenbeere, Schwarze Himbeere, Spitzbeere und Titanenblut. [Brombeere (Rubus fruticosus), 21.10.2010, aufgerufen am 01.09.2020]
Die Brombeere gehört wie auch ihre Schwester, die Himbeere, zur artenreichen Familie der Rosengewächse. Im Volksmund trägt sie verschiedene Namen: Schwarzbeere, Bocksbeere, Brommelbeere, Kratzbeere, Mohrenbeere oder Rahmbeere. [Saarbrücker Zeitung, 20.07.2001]
2.
Kratzbeeren (Sammelfrüchte der Brombeere)
Kratzbeeren (Sammelfrüchte der Brombeere)
(Biberl, CC BY-SA 4.0)
regional meist schwarze bis schwarzrote, aromatisch schmeckende Sammelfrucht der Brombeere (1)
Beispiel:
Entweder pusselt sie Beeren ab[…] oder sie hockt mit einer Freundin über Rezepten oder sie ist mit Eimerchen unterwegs, weil die Brombeeren reif sind und nichts, aber auch nichts über die Kratzbeere aus dem Wald geht. [Leipziger Volkszeitung, 25.07.2000]
3.
Kratzbeere (Rubus caesius)
Kratzbeere (Rubus caesius)
(Kurt Stueber, GNU FDL)
Botanik zur Familie der Rosengewächse, Gattung Rubus gehörende Pflanzenart (der Sektion Caesii) mit bläulich bereiften, meist säuerlich schmeckenden Sammelfrüchten
Unterbegriff von Brombeere (1), Synonym zu Kroatzbeere (3)
Beispiele:
Für Mecklenburg‑Vorpommern werden 108 Brombeerarten aufgelistet, dazu gehören die eigentlichen Brombeeren (»Echte Brombeeren«), die Haselblattbrombeeren, die Kratzbeere und die Himbeeren. [Schweriner Volkszeitung, 02.02.2010]
Die Kratzbeere (Rubus caesius), auch als Ackerbeere oder Kroatzbeere bekannt, gehört zur Familie der Rosengewächse. Die Pflanze ist in ganz Europa verbreitet und eng mit der Brombeere verwandt. Sie kam zu ihrem Namen, da ihre Dornen eher kratzen als stechen. Die Sträucher mit den dreiteiligen, gezähnten Blättern werden maximal 80 Zentimeter hoch und sind damit deutlich niedriger als bei der Brombeere. [Die kleine Schwester der Brombeere – Schweizer Bauer, 02.09.2021, aufgerufen am 02.09.2021]
Die getrockneten Blätter der Kratzbeere werden in der Pflanzenheilkunde ähnlich wie Brombeerblätter vor allem bei Darmproblemen wie Durchfall, aber auch Entzündungen und Hautausschlägen verwendet. [Kratzbeere: Pflanzen, Pflege & Verwendung, 17.08.2021, aufgerufen am 18.08.2021]
Die festen Blätter und Ranken der Kratzbeeren Rubus caesius am Wegrand kann der Frost […] nicht so leicht beeinträchtigen, er macht sie nur noch schöner. [Morgenspaziergang in 15 Bildern, 04.03.2016, aufgerufen am 31.08.2020]
Unter den heimischen Arten [der Gattung Rubus] ist die Acker‑Brombeere oder Kratzbeere (R. caesius) als einzige kriechende die häufigste. Die Früchte schmecken allerdings recht fad. Unter den ca. 60 heimischen Brombeer‑Arten ist sie die am wenigsten wohlschmeckende. [Obst – Wildobst – Einführung, 30.06.2006, aufgerufen am 21.07.2020]
4.
Kratzbeeren (Rubus caesius, Sammelfrüchte)
Kratzbeeren (Rubus caesius, Sammelfrüchte)
(TeunSpaans, GNU FDL)
Botanik bläulich bereifte, meist säuerlich schmeckende Sammelfrucht der Kratzbeere (3)
Synonym zu Kroatzbeere (4)
Beispiele:
Im Auwald, mit seiner üppigen Vegetation, konnten die Teilnehmer [einer geführten botanischen Wanderung] reife Himbeeren und die weniger wohlschmeckenden Kratzbeeren verkosten. [Durch die Botanik, 18.08.2020, aufgerufen am 17.11.2021]
Kratzbeeren sind bläulich bereift und schmecken nicht so intensiv wie Brombeeren. Aufgrund des hohen Säuregehalts werden die saftigen Früchte meist nicht pur vom Strauch gegessen, sondern zu Konfitüre, Gelee, Saft oder Kompott verarbeitet. [Die kleine Schwester der Brombeere – Schweizer Bauer, 02.09.2021, aufgerufen am 02.09.2021]
Dann entdeckte ich die ersten schwarzblauen und reif aussehenden Kratzbeeren Rubus caesius bzw. Ackerbeeren, wo bisher nur deren weiße Blüten zu sehen gewesen waren … [Sonntagvormittag, 03.08.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Er selbst habe [bei der Exkursion den Teilnehmern] Kostproben aus der Natur vorgestellt[:] die blaue Kratzbeere als kleine Verwandte der Brombeere und die rote Hagebutte. [Thüringer Allgemeine, 16.10.2014]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kratzen · Kratze · Kratzer · abkratzen · zerkratzen · aufgekratzt · Kratzbeere · Kratzbürste · kratzbürstig · Kratzfuß
kratzen Vb. ‘mit einem rauhen, scharfen oder spitzen Gegenstand schaben, reiben, ritzen’. Neben ahd. krazzōn (9. Jh.), mhd. kratzen, aschwed. schwed. (mundartlich) kratta, dän. kratte stehen die j-Bildungen mhd. kretzen, mnl. cretten, cretsen sowie (ablautend) anord. krota ‘etw. mit Figuren verzieren’. Wenn außerhalb der germ. Sprachen alban. gërresë ‘Kratzeisen, Topfkratzer’ hierher zu stellen ist, kann von ie. *gred- ‘kratzen’ ausgegangen werden. Auf einer s-Erweiterung beruhen wohl mnd. nd. krassen und mnl. crassen, nl. krassen; vgl. Kaspers in: PBB (H) 77 (1955) 235 ff. Kratze f. ‘Werkzeug zum Kratzen’, mhd. kratze. Kratzer m. ‘wer kratzt’ (16. Jh.), ‘Kratzwunde, Schramme’ (20. Jh.). abkratzen Vb. ‘etw. kratzend entfernen’, mhd. abekratzen; derb umgangssprachlich ‘sterben’ (19. Jh.), nach ‘sich davonmachen, mit einem Kratzfuß abtreten’ (s. unten Kratzfuß). zerkratzen Vb. ‘durch Kratzen zerstören’, mhd. zerkratzen, zerkretzen. aufgekratzt Part.adj. ‘gut angezogen, munter, vergnügt’ (18. Jh.), aufkratzen ‘(sich) putzen, (sich) heiter stimmen’, eigentlich ‘durch Kratzen aufscharren, aufreiben’, z. B. Erde, Haut (16. Jh.), dann ‘durch Kratzen aufbereiten (Tuch, Kleider), erneuern’. Kratzbeere f. heute auch (in mundartlicher Lautung, vgl. omd. kroatzen) Kroatzbeere ‘Brombeere’, spätmhd. kratzber, nach den kratzenden Stacheln des Strauches. Kratzbürste f. ‘grobe, scharfe Reinigungsbürste’, übertragen ‘unfreundliche, widerspenstige Person’ (17. Jh.); kratzbürstig Adj. ‘unfreundlich, widerspenstig’ (19. Jh.). Kratzfuß m. ‘Verbeugung, bei der man einen Fuß scharrend nach hinten zieht’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kratzbeere · Kroatzbeere  ●  Rubus caesius  botanisch
Zitationshilfe
„Kratzbeere“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kratzbeere>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kratzbaum
Kratz
Krattler
Kratten
Kratt
Kratzbürste
Kratzbürstigkeit
Kratzdistel
Kratze
Kratzeisen