Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kratzen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Krat-zen (computergeneriert)
Grundformkratzen
Wortbildung  mit ›Kratzen‹ als Letztglied: Halskratzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Kratzen · Schaben · Scharren

Verwendungsbeispiele für ›Kratzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 1961 benutzt er die Technik des Kratzens in die noch frische Farbe. [o. A.: Lexikon der Kunst – H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16493]
Allein das Beobachten des Kratzens aktiviere Regionen des Gehirns, die auch bei der Tätigkeit selbst eingeschaltet sind. [Die Zeit, 13.11.2012 (online)]
Wegen des nächtlichen Kratzens leidet die ganze Familie unter Schlafdefizit. [Der Tagesspiegel, 17.08.2003]
Er nimmt das Rasiermesser und schabt den Nacken aus, das Geräusch des Kratzens macht mich ganz sentimental. [Die Welt, 18.07.2003]
Zitationshilfe
„Kratzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kratzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kratzeisen
Kratze
Kratzdistel
Kratzbürstigkeit
Kratzbürste
Kratzer
Kratzerförderer
Kratzfuß
Kratznarbe
Kratzputz