Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kreator, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kreators · Nominativ Plural: Kreatoren
Worttrennung Kre-ator · Krea-tor (computergeneriert)
Grundformkreieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Schöpfer

Verwendungsbeispiele für ›Kreator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

War des Kreators Werk nicht aus dem Nichts getan, ins Nichts gestellt? [Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 1055]
Sie läßt dem „Kreator“ keine Ruhe, dunkel ahnt er die Deformation. [Die Zeit, 27.11.1981, Nr. 49]
Doch warum hat dieser „Kreator“ dafür ein typisches Säugetierohr und nicht eine viel einfachere Konstruktion gewählt? [Die Zeit, 16.04.1982, Nr. 16]
Die deutschen Bands jener Szene hießen Kreator und Sodom aus dem Ruhrgebiet, außerdem Destruction. [Die Zeit, 03.05.2013, Nr. 19]
Jedoch auch zur Enttäuschung ihres Kreators glichen die Resultate frappant mittelmäßigen Enzensberger‑ Plagiaten. [Der Tagesspiegel, 03.07.2000]
Zitationshilfe
„Kreator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kreator>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kreativzentrum
Kreativwirtschaft
Kreativurlaub
Kreativquartier
Kreativitätstraining
Kreatur
Kreatürlichkeit
Krebs
Krebs erregend
Krebs erzeugend