Kreatur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kreatur · Nominativ Plural: Kreaturen
Aussprache
WorttrennungKre-atur · Krea-tur
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Lebewesen, Geschöpf
Beispiele:
eine arme, bedürftige, gemarterte, hilflose Kreatur
die Sonne wärmt alle Kreaturen
alle Kreatur lechzt nach Regen
kein Tier war mehr ... zu sehen, weil die Kreatur schon mit dem Nachtschlummer begonnen hatte [EulenbergSonderbare Geschichten11]
2.
abwertend verachtenswerter Mensch
Beispiele:
eine armselige, bedenkenlose, gemeine, jämmerliche, nichtswürdige, undankbare, verkommene Kreatur
Eine so infame Kreatur durfte sie also duzen [KolbSchaukel159]
Günstling, Lakai
Beispiele:
Diese Kreaturen haben die Posten und Pöstchen, die ihrer Lakaienseele am besten zusagen [TravenGeneral127]
Gewöhnlich war es das Amt seiner Kreaturen, solche Beziehungen einzuleiten [Wasserm.Wahnschaffe1,254]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kreatur f. ‘Geschöpf, die geschaffene Natur’, in abschätzigem Sinne ‘gefügiger Mensch, willenloses Werkzeug in den Händen von Auftraggebern’, mhd. crēatūr(e) ‘Geschöpf’ ist eine direkte Entlehnung aus kirchenlat. creātūra ‘Schöpfung, Geschöpf’ (zu lat. creāre ‘(er)schaffen, (er)zeugen’), während mhd. crēatiure auf dem (ebenfalls aus dem lat. Substantiv entlehnten) afrz. creature ‘Geschöpf’ beruht. Unter dem Einfluß des Humanismus und der md. Form crēatur (wo u aus iu) setzt sich dem Lat. folgendes Kreatur durch. Die pejorative Verwendung entwickelt sich im 17. Jh.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kreatur · armes Wesen
Synonymgruppe
Geschöpf · Kreatur · ↗Wesen  ●  ↗Lebewesen  fachspr., Hauptform · ↗Organismus  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bestie · ↗Biest · ↗Chimäre · Kreatur · ↗Monster · ↗Monstrum · ↗Scheusal · ↗Schimäre · ↗Ungeheuer · ↗Ungetüm · ↗Untier
Unterbegriffe
  • Cetus · Keto · Ketos

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erbarmer Mitleid Mitleiden Seufzen Seufzer arm armselig bedauernswert bedrängt bemitleidenswert elend erbarmungswürdig erbärmlich gedemütigt gehetzt geknechtet gepeinigt geprügelt gequält geschunden getreten hilflos leidend malträtiert minderwertig unbeseelt unerlöst unschuldig wehrlos wild

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kreatur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und für die Kreatur wird aus dem Spiel schnell schrecklicher Ernst.
Süddeutsche Zeitung, 07.07.2004
Wie heißt die größte Kreatur, die je auf der Erde gelebt hat?
Der Tagesspiegel, 17.11.2000
Mit so einer Kreatur am Hals würde es sicher nicht einfacher sein, es im wirklichen Leben zu etwas zu bringen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 177
Das Tun des Bösen ist, als durch die Kreatur geschehend, in Bewegung gehalten durch Gottes unmittelbares allmächtiges Wirken.
Ebeling, G.: Luther. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 24032
Es war ein sentimentalisches Erleben, ein Mitleiden mit der bedrückten menschlichen Kreatur.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 219
Zitationshilfe
„Kreatur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kreatur>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kreator
Kreativurlaub
Kreativitätstraining
Kreativitätstest
Kreativitätstechnik
kreatürlich
Kreatürlichkeit
Krebs
Krebs erregend
Krebs erzeugend