Krebsforschung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Krebsforschung · Nominativ Plural: Krebsforschungen · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Krebs-for-schung
Wortzerlegung  Krebs2 Forschung
Wortbildung  mit ›Krebsforschung‹ als Erstglied: Krebsforschungszentrum
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Erforschung karzinomatöser Erkrankungen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: experimentelle, klinische Krebsforschung
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Durchbruch in der Krebsforschung
als Genitivattribut: das Gebiet, die Ergebnisse der Krebsforschung
Beispiele:
Schon geraume Zeit gilt die Positronen‑Emissions‑Tomographie als wertvolles Instrument der Krebsforschung. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.06.2006]
Mit der Weltumrundung will […] [er] nun auch Geld für die Krebsforschung sammeln, die ihm selber zugute kam. [Spiegel, 16.08.2010 (online)]
Größter Hoffnungsträger in der Krebsforschung sind […] die Zytokine, biologische Signalstoffe, mit denen der Körper selbst zur Abwehrschlacht gegen Tumorzellen ruft. [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 1997 [1996]]
Täglich werden aus aller Welt neue Ergebnisse der Krebsforschung gemeldet. [Die Zeit, 22.02.1963, Nr. 08]
Die Ergebnisse der jüngsten Krebsforschungen skizzieren ein komplexes Bild der Tumorentwicklung[…]. [Der Standard, 01.11.2004] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Krebsforschung · Onkologie
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Krebsforschung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krebsforschung‹.

Zitationshilfe
„Krebsforschung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krebsforschung>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krebsforscher
krebsfördernd
Krebsfang
Krebsfall
krebserzeugend
Krebsforschungszentrum
Krebsfrüherkennung
Krebsgang
Krebsgeschwulst
Krebsgeschwür