Kredit, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kredit(e)s · Nominativ Plural: Kredite
Aussprache
WorttrennungKre-dit (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Kredit‹ als Erstglied: ↗Kreditabteilung · ↗Kreditantrag · ↗Kreditaufnahme · ↗Kreditausfall · ↗Kreditbank · ↗Kreditbedarf · ↗Kreditbrief · ↗Kreditfonds · ↗Kreditgeber · ↗Kreditgewerbe · ↗Kredithai · ↗Kredithilfe · ↗Kreditinstitut · ↗Kreditkarte · ↗Kreditkondition · ↗Kreditkosten · ↗Kreditnachfrage · ↗Kreditnehmer · ↗Kreditpolitik · ↗Kreditprogramm · ↗Kreditrisiko · ↗Kreditvereinbarung · ↗Kreditversicherer · ↗Kreditvolumen · ↗Kreditwesen · ↗kreditfähig · ↗kreditunwürdig · ↗kreditwürdig
 ·  mit ›Kredit‹ als Letztglied: ↗Agrarkredit · ↗Auslandskredit · ↗Bankenkredit · ↗Bankkredit · ↗Barkredit · ↗Baukredit · ↗Beistandskredit · ↗Buchkredit · ↗Dispokredit · ↗Eigenkredit · ↗Exportkredit · ↗Hilfskredit · ↗Hypothekenkredit · ↗Immobilienkredit · ↗Investitionskredit · ↗Konsumkredit · ↗Kriegskredit · ↗Lieferantenkredit · ↗Milliardenkredit · ↗Misskredit · ↗Mittelstandskredit · ↗Nachtragskredit · ↗Privatkredit · ↗Problemkredit · ↗Rahmenkredit · ↗Rüstungskredit · ↗Sofortkredit · ↗Staatskredit · ↗Subprime-Kredit · ↗Subprimekredit · ↗Teilzahlungskredit · ↗Warenkredit · ↗Wechselkredit · ↗Wunschkredit
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Kaufmannssprache Geldmittel, die jmdm. befristet (gegen Zinszahlung) überlassen werden
Beispiele:
ein kurzfristiger, privater, staatlicher, zinsloser Kredit
einen Kredit aufnehmen, erhalten, finden
jmdm. einen Kredit eröffnen, gewähren, entziehen, kündigen, sperren
einen Kredit abdecken (= tilgen)
auf Kreditohne sofortige Bezahlung
Beispiele:
etw. auf Kredit kaufen
Kraftczek gab Bier und Kautabak für eine Woche, bis zum Lohntag, auf Kredit [StrittmatterWundertäter327]
Doch leider gab es im Speisewagen kein Frühstück auf Kredit [BöllIrisches Tagebuch32]
2.
übertragen Glaubwürdigkeit, Vertrauenswürdigkeit
Beispiele:
moralischer Kredit
Kredit genießen
seinen Kredit verlieren, verspielen
jmdn. um seinen Kredit bringen
wenn wir den Kredit bei der Schwester überziehen, läßt sie uns nie wieder rein [H. KantAula335]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kredit · Kredit · Kreditbrief · Mißkredit
Kredit m. ‘Leihwürdigkeit, Darlehen’. Im 15. Jh. wird ital. credito ‘Leihwürdigkeit, Darlehen’ ins Dt. entlehnt (in den Formen credit und credito zuerst in obd. Handelszentren). Dem ital. Ausdruck des Bankwesens liegt lat. crēditum ‘das leihweise Anvertraute, Darlehen’ zugrunde, substantiviertes Part. Perf. Neutr. von lat. crēdere ‘(ver)trauen, glauben’, hier ‘der Ehrlichkeit im Zurückzahlen ein Darlehen anvertrauen’. Im 16. Jh. wird dafür auch das Übersetzungswort Glauben (in die Leihwürdigkeit) in der Kaufmannssprache üblich (vgl. Credito oder glaub; s. dazu ↗Gläubiger). Auf ital. credito mit der schon früh entwickelten Bedeutung ‘Ansehen, Achtung’ beruht die Entlehnung mfrz. frz. crédit, das daraufhin ebenfalls ins Dt. übergeht (2. Hälfte 16. Jh.) und mit dem Bankausdruck zusammenfällt. Häufig sind Fügungen wie Kredit haben ‘Leihwürdigkeit besitzen’ (15. Jh.), allgemein ‘Glaubwürdigkeit, Ansehen, einen guten Ruf besitzen’; auf Kredit ‘ohne sofortige (volle) Bezahlung, auf Borg’ (17. Jh.). Kredit n. ‘Habenseite (rechte Seite) des Kontos’ in der kaufmännischen Buchführung, daher auch ‘Haben, Guthaben’, Substantivierung (17. Jh.) der Überschrift lat. crēdit ‘er vertraut an, er zahlt’; Gegensatz Debet n. ‘Sollseite (linke Seite) des Kontos, Schuldposten’, lat. dēbet ‘er schuldet’. Zuvor bereits (in Angleichung an ital. credito, s. oben) in Debito und Credito (16. Jh.). Kreditbrief m. ‘Anweisung einer Bank an eine andere, einer Person ein Darlehen zu gewähren’ (17. Jh.), nach frz. lettre de crédit. Mißkredit m. ‘schlechtes Ansehen, schlechter Ruf’ (18. Jh.), zuvor ‘fehlende Leihwürdigkeit’ (17. Jh.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Anleihe · ↗Darlehen · Kredit · Schulden  ●  Mittelaufnahme  fachspr. · ↗Pump  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Anleihe · ↗Bankkredit · ↗Barkredit · ↗Darlehen · ↗Dispokredit · ↗Finanzierung · Kredit · ↗Privatkredit · ↗Ratenkredit · Schulden · ↗Sofortkredit · ↗Wunschkredit
Oberbegriffe
  • Anleihe · ↗Darlehen · Kredit · Schulden  ●  Mittelaufnahme  fachspr. · ↗Pump  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Banken Bürgschaften Gewährung Höhe Laufzeit Rückzahlung Tilgung Vergabe Volumen Währungsfonds Zinsen aufgenommenen aufnehmen bewilligt billige faulen finanziert gewährt gewährten günstige kurzfristige langfristige notleidenden tilgen vergeben verspielt zinsgünstige zinslosen zurückzahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kredit‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sollen sie infolge unzulässig riskanter Kredite einen Schaden von 460 Millionen Euro verursacht haben.
Die Zeit, 20.06.2013 (online)
Um den hohen Preis zahlen zu können, hat er einen Kredit bei der Bank aufgenommen.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 35
Um so etwas zu kriegen, müßten wir es klauen oder einen Kredit aufnehmen.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 132
Gleichzeitig sanken die von den Banken eingeräumten Kredite von 1.300 auf 800 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]
Es ist daher durchaus möglich, sie aus kurzfristigem Kredit zu beschaffen.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 168
Zitationshilfe
„Kredit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kredit#1>, abgerufen am 23.02.2018.

Weitere Informationen …

Kredit, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kredits · Nominativ Plural: Kredits
Aussprache
WorttrennungKre-dit (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

Bankwesen rechte Seite eines Kontos, auf der das Guthaben verzeichnet ist, das Haben
Gegenwort zu Debet
Beispiel:
Debet und Kredit buchen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kredit · Kredit · Kreditbrief · Mißkredit
Kredit m. ‘Leihwürdigkeit, Darlehen’. Im 15. Jh. wird ital. credito ‘Leihwürdigkeit, Darlehen’ ins Dt. entlehnt (in den Formen credit und credito zuerst in obd. Handelszentren). Dem ital. Ausdruck des Bankwesens liegt lat. crēditum ‘das leihweise Anvertraute, Darlehen’ zugrunde, substantiviertes Part. Perf. Neutr. von lat. crēdere ‘(ver)trauen, glauben’, hier ‘der Ehrlichkeit im Zurückzahlen ein Darlehen anvertrauen’. Im 16. Jh. wird dafür auch das Übersetzungswort Glauben (in die Leihwürdigkeit) in der Kaufmannssprache üblich (vgl. Credito oder glaub; s. dazu ↗Gläubiger). Auf ital. credito mit der schon früh entwickelten Bedeutung ‘Ansehen, Achtung’ beruht die Entlehnung mfrz. frz. crédit, das daraufhin ebenfalls ins Dt. übergeht (2. Hälfte 16. Jh.) und mit dem Bankausdruck zusammenfällt. Häufig sind Fügungen wie Kredit haben ‘Leihwürdigkeit besitzen’ (15. Jh.), allgemein ‘Glaubwürdigkeit, Ansehen, einen guten Ruf besitzen’; auf Kredit ‘ohne sofortige (volle) Bezahlung, auf Borg’ (17. Jh.). Kredit n. ‘Habenseite (rechte Seite) des Kontos’ in der kaufmännischen Buchführung, daher auch ‘Haben, Guthaben’, Substantivierung (17. Jh.) der Überschrift lat. crēdit ‘er vertraut an, er zahlt’; Gegensatz Debet n. ‘Sollseite (linke Seite) des Kontos, Schuldposten’, lat. dēbet ‘er schuldet’. Zuvor bereits (in Angleichung an ital. credito, s. oben) in Debito und Credito (16. Jh.). Kreditbrief m. ‘Anweisung einer Bank an eine andere, einer Person ein Darlehen zu gewähren’ (17. Jh.), nach frz. lettre de crédit. Mißkredit m. ‘schlechtes Ansehen, schlechter Ruf’ (18. Jh.), zuvor ‘fehlende Leihwürdigkeit’ (17. Jh.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Anleihe · ↗Darlehen · Kredit · Schulden  ●  Mittelaufnahme  fachspr. · ↗Pump  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Anleihe · ↗Bankkredit · ↗Barkredit · ↗Darlehen · ↗Dispokredit · ↗Finanzierung · Kredit · ↗Privatkredit · ↗Ratenkredit · Schulden · ↗Sofortkredit · ↗Wunschkredit
Oberbegriffe
  • Anleihe · ↗Darlehen · Kredit · Schulden  ●  Mittelaufnahme  fachspr. · ↗Pump  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Banken Bürgschaften Gewährung Höhe Laufzeit Rückzahlung Tilgung Vergabe Volumen Währungsfonds Zinsen aufgenommenen aufnehmen bewilligt billige faulen finanziert gewährt gewährten günstige kurzfristige langfristige notleidenden tilgen vergeben verspielt zinsgünstige zinslosen zurückzahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kredit‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sollen sie infolge unzulässig riskanter Kredite einen Schaden von 460 Millionen Euro verursacht haben.
Die Zeit, 20.06.2013 (online)
Um den hohen Preis zahlen zu können, hat er einen Kredit bei der Bank aufgenommen.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 35
Um so etwas zu kriegen, müßten wir es klauen oder einen Kredit aufnehmen.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 132
Gleichzeitig sanken die von den Banken eingeräumten Kredite von 1.300 auf 800 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]
Es ist daher durchaus möglich, sie aus kurzfristigem Kredit zu beschaffen.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 168
Zitationshilfe
„Kredit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kredit#2>, abgerufen am 23.02.2018.

Weitere Informationen …