Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kreuzdorn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Kreuz-dorn
Wortzerlegung Kreuz Dorn
Wortbildung  mit ›Kreuzdorn‹ als Erstglied: Kreuzdornbeere · Kreuzdorngewächs
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Gattung der Kreuzdorngewächse
2.
Baum oder Strauch mit dornigen Zweigen, gesägten Blättern und schwarzen Beeren

Verwendungsbeispiele für ›Kreuzdorn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil der Kreuzdorn selten geworden ist, wird auch der Schmetterling immer seltener. [Der Tagesspiegel, 29.12.2001]
Besonders empfehlenswert ist nach Erfahrung der Nachbarschaftswächter der chinesische Kreuzdorn, wegen seiner mit langen Stacheln bewehrten Zweige. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.1998]
Förster wurden aufgefordert, den Zitronenfalter durch das Pflanzen ihrer zwei Heimat‑Baumarten Faulbaum und Kreuzdorn zu fördern. [Der Tagesspiegel, 04.12.2001]
Da aber die oberen Bodenschichten wegen der großen Durchlässigkeit des Schotters sehr trocken sind, findet man im Lohwald auch Pflanzen wie Liguster und Kreuzdorn. [o. A. [rr]: Lohwald. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]]
Weide und Hartriegel, Faulbaum, Mistel, Kreuzdorn und Pfaffenhütlein wohnten hier. [Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 337]
Zitationshilfe
„Kreuzdorn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kreuzdorn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kreuzdonnerwetter
Kreuzdame
Kreuzbube
Kreuzbock
Kreuzblütler
Kreuzdornbeere
Kreuzdorngewächs
Kreuzeck
Kreuzecke
Kreuzehrlichkeit