Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kreuzfahne, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Kreuz-fah-ne
Wortzerlegung Kreuz Fahne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildende Kunst Stab, an dem ein Wimpel mit dem Kreuzzeichen befestigt ist, den der auferstehende Christus in der Hand trägt

Verwendungsbeispiele für ›Kreuzfahne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Ursprung sieht auch G. in der Kreuzfahne des Reiches. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 181]
Sein Mantel ist kunstvoll drapiert oder erscheint wie von einer Luftströmung emporgetrieben ebenso wie die Kreuzfahne. [o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 24565]
Gegen Abend wurde die Kreuzfahne auf den Türmen des Bollwerkes gehißt. [Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 925]
Im Isenheimer Altar steht es mit Kreuzfahne und Kelch zu Füßen des Täufers. [o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 462]
Zitationshilfe
„Kreuzfahne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kreuzfahne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kreuzeszeichen
Kreuzesweg
Kreuzestod
Kreuzesbalken
Kreuzerhöhung
Kreuzfahrer
Kreuzfahrerlied
Kreuzfahrt
Kreuzfahrtschiff
Kreuzfeuer