Kreuzrippengewölbe, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungKreuz-rip-pen-ge-wöl-be
WortzerlegungKreuzrippeGewölbe
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Architektur Kreuzgewölbe, bei dem die Schnittstellen mit Rippen unterlegt sind

Typische Verbindungen
computergeneriert

gotisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kreuzrippengewölbe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bögen der einfachen Kreuzrippengewölbe setzen über dem Triforium an.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 34034
Unter ihrem rekonstruierten Kreuzrippengewölbe konnte die Gemeinde schon 1949 wieder Gottesdienste feiern.
Die Welt, 13.08.2001
Nicht über eine pompöse Freitreppe, sondern unter niedrigen, rotmarkierten Kreuzrippengewölben steigen wir die Stufen zum Wohntrakt empor.
Die Zeit, 24.04.1992, Nr. 18
Noch vor wenigen Tagen waren Irritationen darüber entstanden, ob das Bauwerk tatsächlich wieder gotische Säulen und ein Kreuzrippengewölbe erhalten solle.
Die Welt, 23.07.2005
Tief unter der Erde werden bei Kerzenschein unter Tonnen- und Kreuzrippengewölben neben Weinpressen, Fudern, Fässern, Bütten und Regalen voller edler Weine die Proben abgehalten.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.1995
Zitationshilfe
„Kreuzrippengewölbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kreuzrippengewölbe>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kreuzrippe
Kreuzreim
Kreuzprodukt
Kreuzprobe
Kreuzpolka
Kreuzritter
kreuzsaitig
Kreuzschalter
Kreuzschlitzschraube
Kreuzschlitzschraubendreher