Kriegsführung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kriegsführung · Nominativ Plural: Kriegsführungen · wird selten im Plural verwendet
Nebenform Kriegführung · Substantiv · Genitiv Singular: Kriegführung · Nominativ Plural: Kriegführungen
Aussprache [ˈkʀiːksfyːʀʊŋ] · [ˈkʀiːkfyːʀʊŋ]
Worttrennung Kriegs-füh-rung ● Krieg-füh-rung
Wortzerlegung  Krieg Führung
eWDG und ZDL

Bedeutung

Art und Weise (Ebene, Taktik, Mittel, Ziel), in der ein bewaffneter Konflikt ausgetragen wird
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die psychologische, asymmetrische, hybride, unkonventionelle, biologische, chemische, präventive Kriegsführung
mit Genitivattribut: die Kriegsführung des Westens; die Kriegsführung der Zukunft
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Kriegsführung gegen die Zivilbevölkerung
als Akkusativobjekt: die Kriegsführung revolutionieren, verändern; jmds. Kriegsführung verschärfen, unterstützen, kritisieren
als Genitivattribut: Methoden, Taktiken, Regel, Strategien der Kriegsführung
in Präpositionalgruppe/-objekt: Fehler in der Kriegsführung; Kritik an der Kriegsführung; ein Mittel zur Kriegsführung
Beispiele:
die Methoden der Kriegsführung ändern, den neuen Verhältnissen anpassenWDG
Aber auch in der asymmetrischen Kriegsführung ist der Kreml aktiv, mischt sich via Trollfabriken in den US‑Wahlkampf, in die Brexit‑Abstimmungen, in Wahlen in Osteuropa ein, lässt Bundestagsnetzwerke in Berlin knacken. [Bild am Sonntag, 29.12.2019, Nr. 52]
Schließlich kann die moderne Kriegsführung letztendlich zum Auslöschen der gesamten Menschheit führen. [Welt am Sonntag, 20.10.2019, Nr. 42]
Die Aufrüstung der Region mit Waffen zur elektronischen Kriegsführung stelle eine Gefahr dar, die Zeit für eine Vermittlung laufe aus. [Süddeutsche Zeitung, 02.11.2018]
Die verbrecherische Kriegführung Hitler‑Deutschlands stellte uns abseits von den anderen Nationen. [Berliner Zeitung, 19.08.1945]
Was der einzelne Soldat zu leisten hat, ist im wesentlichen seit lange unverändert geblieben, ja, in manchem durch die moderne Art der Kriegführung herabgesetzt. [Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 62626]
allgemeiner Austragen eines bewaffneten Konflikts
Beispiele:
Früher war die Kriegsführung ein natürlicher Zustand der Menschheit. [Süddeutsche Zeitung, 15.02.2018]
Jeder Staat hat im Verfolg seiner nationalen Interessen das unbestreitbare Recht auf Kriegsführung, ja auf kriegerische Aggression. [Die Welt, 22.10.2019]
Alles war der Kriegsvorbereitung und dann der Kriegsführung unterordnet. [Berliner Zeitung, 10.07.1945]
Die Doppelorganisation größerer sozialer seßhafter Körper für Kriegführung und Friedensbewahrung ist der Kern der Staatenbildung. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 290]
Würden Forscher und Ausstellung endlich auch den perversen Kriegsführungen und Vernichtungsfeldzügen neuerer Zeit ihre Aufmerksamkeit schenken, kämen sie möglicherweise den Motiven der Bestie Mensch näher. [Frankfurter Rundschau, 21.04.1997] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kriegführung · Kriegsführung · Kriegskunst · Kriegswesen · operative Kunst
Unterbegriffe
  • Anlandung · Landung · Landungsunternehmen · Seelandung
  • psychologische Kriegführung · psychologische Kriegsführung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kriegsführung‹, ›Kriegführung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kriegführung‹.

Zitationshilfe
„Kriegsführung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kriegsf%C3%BChrung>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kriegführend
Kriegerwitwe
Kriegerverein
Kriegertum
Kriegerleben
Kriegsabenteuer
Kriegsabitur
Kriegsabsicht
kriegsähnlich
Kriegsakademie