Kriegsanleihe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKriegs-an-lei-he
eWDG, 1969

Bedeutung

Staatsanleihe zur Finanzierung eines Krieges

Thesaurus

Militär, Ökonomie
Synonymgruppe
Kriegsanleihe · ↗Kriegskredit
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Feldzug · Kampfhandlungen · ↗Waffengang · bewaffnete Auseinandersetzung · bewaffneter Konflikt · die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln · kriegerische Auseinandersetzung · kriegsähnliche Zustände · militärisch ausgetragener Konflikt · militärische Auseinandersetzung  ●  Krieg  Hauptform · ↗Orlog  veraltet · militärische Option  verhüllend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrag Vermögen Werbung Zeichnung anlegen aufbringen auflegen englisch sechst viert werben zeichnen österreichisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kriegsanleihe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kriegsanleihe zeigte feste Tendenz und konnte ihren Kurs etwas erhöhen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 01.03.1915
Seine Popularität hat er mit einer Kriegsanleihe auf Pump gekauft.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.2000
Es liegt daher die Notwendigkeit vor, eine vierte Kriegsanleihe auszuschreiben.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1916
Bei der dritten Kriegsanleihe haben im ganzen Reich 246000 Schüler höherer Schulen über 31 Millionen Mark aufgebracht.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1916
Die geforderten 120 Millionen Taler Kriegsanleihe wurden vom Reichstag bewilligt.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3930
Zitationshilfe
„Kriegsanleihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kriegsanleihe>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kriegsangst
Kriegsakademie
kriegsähnlich
Kriegsabsicht
Kriegsabenteuer
Kriegsanstrengung
Kriegsarchiv
Kriegsausbruch
Kriegsausgang
Kriegsausweitung