Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kriegsverhütung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kriegsverhütung · Nominativ Plural: Kriegsverhütungen
Worttrennung Kriegs-ver-hü-tung

Typische Verbindungen zu ›Kriegsverhütung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kriegsverhütung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kriegsverhütung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Instrument der Kriegsverhütung war er keineswegs die ideale Lösung, aber er war die zu der Zeit bestmögliche. [Gatzke, Hans W.: Europa und der Völkerbund. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14903]
Allein, er ist kein Mittel zur Kriegsverhütung, und daher ist er zur Durchsetzung unseres obersten Zieles ungeeignet. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]]
Das Problem der Kriegsverhütung ist zwar sachlich komplex, aber die moraltheologischen Positionen, die zu ihm eingenommen worden sind, lassen sich einfach beschreiben. [Die Zeit, 22.11.1985, Nr. 48]
Aber das moralische Problem nuklearer Abschreckung hat viel mit der Methode der Kriegsverhütung zu tun. [Die Zeit, 12.11.1982, Nr. 46]
Was mich heute beschäftigt, ist nicht die Politik der Kriegsverhütung, sondern der Bewußtseinswandel. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 56]
Zitationshilfe
„Kriegsverhütung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kriegsverh%C3%BCtung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kriegsverhältnisse
Kriegsverdienstkreuz
Kriegsverdiener
Kriegsverbrechertribunal
Kriegsverbrecherprozess
Kriegsverlauf
Kriegsverletzung
Kriegsverlust
Kriegsversehrte
Kriegsverwundete