Kriminalbiologie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kriminalbiologie
WorttrennungKri-mi-nal-bio-lo-gie
Wortzerlegungkriminal-Biologie

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Kriminalbiologie  ●  Kriminalanthropologie  veraltet
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An Stelle des theoretischen, juristischen Denkens tritt immer mehr die Kenntnis der Kriminalbiologie und Kriminalsoziologie.
Mönkemöller, O.: Kriminalität. In: Grotjahn, Alfred u. Kaup, J. (Hgg.) Handwörterbuch der sozialen Hygiene, Leipzig: Vogel 1912, S. 1047
Den Inhalt so zu reduzieren, dass zum Beispiel der Komplex "Kriminalbiologie" in fünf Minuten untergebracht wird, ist eher unmöglich.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2000
Kriminologie und Neurobiologie sind dabei eine Synthese zu einer neuen Form der Kriminalbiologie eingegangen.
konkret, 1993
Die Kriminalbiologie hatte bereits im 19. Jahrhundert das Bild des "geborenen Kriminellen ” entworfen, der als unstet, primitiv, arbeitsscheu und aufrührerisch beschrieben wurde.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.2004
Zitationshilfe
„Kriminalbiologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kriminalbiologie>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kriminalbeamte
Kriminalamt
kriminal-
Kriminal
Krimiautor
kriminalbiologisch
Kriminaldirektor
Kriminaler
Kriminalfall
Kriminalfilm