Kriminalitätsbelastung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kriminalitätsbelastung · Nominativ Plural: Kriminalitätsbelastungen
Aussprache
WorttrennungKri-mi-na-li-täts-be-las-tung
WortzerlegungKriminalitätBelastung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufklärungsquote Ausländer Flächenland gering hoch niedrig statistisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kriminalitätsbelastung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kriminalitätsbelastung sei nur halb so hoch wie im stadtweiten Vergleich.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.2004
Diese soll jetzt nur noch an vereinzelten Plätzen mit hoher Kriminalitätsbelastung installiert werden.
Die Welt, 15.10.2001
Die höhere Kriminalitätsbelastung der jungen Ausländer geht schon jetzt zurück, das sagt selbst Neu.
Die Zeit, 05.12.1986, Nr. 50
Die Ängste der Bürger und die tatsächliche Kriminalitätsbelastung hängen nicht zusammen?
Der Spiegel, 10.08.1998
Schönbohm führte die hohe Kriminalitätsbelastung auf die Nähe Berlins zurück.
Der Tagesspiegel, 08.03.2001
Zitationshilfe
„Kriminalitätsbelastung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kriminalitätsbelastung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kriminalitätsbekämpfung
Kriminalität
kriminalistisch
Kriminalistik
Kriminalist
Kriminalitätsentwicklung
Kriminalitätsfeld
Kriminalitätsfurcht
Kriminalitätsrate
Kriminalitätsstatistik