Krippe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Krippe · Nominativ Plural: Krippen
Aussprache  [ˈkʀɪpə]
Worttrennung Krip-pe
Wortbildung  mit ›Krippe‹ als Erstglied: ↗Krippenbeißer · ↗Krippenkapazität · ↗Krippenkind · ↗Krippenleiterin · ↗Krippenplatz · ↗Krippensetzer · ↗Krippenspiel · ↗Krippentod
 ·  mit ›Krippe‹ als Letztglied: ↗Blumenkrippe · ↗Futterkrippe · ↗Kinderkrippe · ↗Pferdekrippe · ↗Saisonkrippe · ↗Säuglingskrippe · ↗Tageskrippe · ↗Viehkrippe · ↗Weihnachtskrippe · ↗Wochenkrippe
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Weihnachtsglossar.
eWDG und ZDL

Bedeutungen

Krippe mit Dach für Tierfutter
Krippe mit Dach für Tierfutter
1.
an der Wand oder auf einem Gestell befestigter Futterbehälter für größere TiereWDG
Beispiele:
eine Krippe für Pferde, Kühe, ReheWDG
Futter, Heu, Hafer in die Krippe tunWDG
Damit die Bauern am Abend das Spiel nicht unterbrechen mussten, um das Vieh zu versorgen, gaben sie den Tieren am Morgen soviel Futter in die Krippe, dass dieses auch noch für den Abend ausreichte. [Südkurier, 31.01.2020]
Rund 600 Futterstellen in den Kammlagen des Thüringer Waldes verfügen über ein Vorratslager. Über 1.900 Hirsche, 9.500 Rehe, 1.100 Schwarzkittel, 6.700 Hasen, Fasane und Rebhühner finden in dieser Jahreszeit ihr Futter in Krippen und Schütten. [Berliner Zeitung, 19.01.1977]
Das Fohlen erhält von der 3. bis 4. Lebenswoche ab steigende Mengen an Beifutter aus gequetschtem Hafer und bestem Wiesenheu, das es aus einer niedrigen Krippe und Raufe nimmt, die der Stute nicht erreichbar sind. [Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 237]
a)
salopp, bildlich Amt, das dem Inhaber eine (gutes) Auskommen sichert
Beispiele:
an der Krippe sitzenWDG
jmdn. nicht an die Krippe heranlassenWDG
Die Familie de Maizière sitzt inzwischen wieder an der Krippe der Macht und hat das Bundeskanzleramt als Minister durch den Neffen von Lothar de Maizière, Thomas de Maizière, besetzt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.02.2006]
Um es mit dem Bundeskanzler zu sagen: Sie wollen da rein, ins Amt nämlich, an die Krippe und an die Macht. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.09.1999]
Sie rührte an die tiefsten Ressentiments gegen das Establishment, bestätigte die geläufigen Vorurteile: die an der Krippe sitzen […]. [Die Zeit, 31.01.1969]
Korruption blühte wie nie zuvor, nur daß jetzt die Republikaner an der Krippe saßen. [Berliner Zeitung, 15.11.1953]
b)
salopp, bildlich EssenWDG
Beispiele:
jetzt geht’s an die Krippe
ran an die Krippe!
Also morgen um zwei, gleich wenn Sie von der Krippe kommen [ Th. MannZauberb.2,249]
2.
Ort, an dem nach der biblischen Erzählung Jesus Christus geboren wurde
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: das Kind, Kindlein, das Christkind in der Krippe
Beispiele:
Das Matthäus‑Evangelium überliefert, dass Weise oder Sterndeuter aus dem Morgenland zur Krippe kamen, um Jesus anzubeten. [Münchner Merkur, 16.10.2020]
In einem Stall wird der Messias geboren, die Mutter ist eine Jungfrau, ein Engel leitet Hirten an die Geburtsstätte, und ein Stern weist drei Heiligen den Weg zu der Krippe, in der der Erlöser liegt. [Welt am Sonntag, 24.12.2017]
Nach der biblischen Erzählung bringen die drei »Weisen aus dem Morgenland« dem neugeborenen Jesuskind als Geschenk Gold, Myrrhe und Weihrauch an die Krippe. [Die Welt, 03.01.2006]
Krippe als weihnachtlicher Schmuck
Krippe als weihnachtlicher Schmuck
(alexandramontanaro, Vereinfachte Pixabay Lizenz)
(künstlerische) Nachbildung dieses Ortes
Teil des weihnachtlichen Schmucks im Haus oder in der Kirche, gelegentlich auch im Freien
Synonym zu Weihnachtskrippe
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die neapolitanische Krippe
als Akkusativobjekt: eine Krippe aufstellen, aufbauen
in Koordination: Krippe und Stall, Engel, Kreuz; Krippe und Weihnachtsbaum
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Krippe mit einem Esel, mit Schafen, mit lebensgroßen Figuren
Beispiele:
In vielen Haushalten gehört die Krippe mit Figuren aus Holz, Ton oder aus Papier zur festen Weihnachtsausstattung. [Frankfurter Rundschau, 27.12.1999]
Gesucht werden Krippen aller Art: alte und neue, künstlerisch wertvolle und von Kindern gebastelte, auch mit Figuren aus anderen Gegenden und Ländern. [Münchner Merkur, 16.10.2020]
Ganz berühmt für ihre Nebenschauplätze sind die neapolitanischen Krippen, die man zum Beispiel in der Krippenausstellung des Bayerischen Nationalmuseums bestaunen kann. Marktplätze und Gassen mit allem, was man sich in einer lebendigen neapolitanischen Alltagsszene nur vorstellen kann. [Mittelbayerische, 24.12.2019]
[…] dass eine Krippe zu Weihnachten in die Kirche gehört, ist seit etwa 400 Jahren keine Frage mehr. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.2000]
Und wie in jedem Jahr stand auch diesmal eine große, hölzerne Krippe unter dem Tannenbaum in der Mitte des Weihnachtsmarktes. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.12.1998]
Auf der Nürnberger Spielwarenmesse, die kommenden Donnerstag beginnt, werden die Schnitzer aus dem Erzgebirge mit ihren Engeln und Krippen zeigen, daß die kirchliche Tradition beim Spielzeug 40 Jahre DDR überstanden hat. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.1994]
Die Lichter des großen Baumes waren herabgebrannt und ausgelöscht, so daß die Krippe nun im Dunkel lag; aber einzelne Kerzen an den kleinen Bäumen auf der Tafel brannten noch, und hie und da geriet ein Zweig in den Bereich eines Flämmchens, sengte knisternd an und verstärkte den Duft, der im Saale herrschte. [Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 540]
Krippe für Babys oder Kleinkinder
Krippe für Babys oder Kleinkinder
(guillermocinque, Vereinfachte Pixabay Lizenz)
3.
Wiege (1) für ein Kleinkind
Beispiele:
Sie wohnt im Kinderzimmer, in dem sie schon den hellblauen Strampelanzug für ihr Baby in die Krippe gelegt haben, das in wenigen Wochen zur Welt kommen wird. [Eine Liebe im Schatten der Abschiebung, 2018, aufgerufen am 19.08.2020]
Das Baby – es ist ein Junge – schläft fest in seiner Krippe am Fuß des Bettes, ein Knirps mit dunklen Haarbüscheln wie Laura und einem zerknitterten roten Gesicht. [Kieler Nachrichten, 02.03.2018]
Weitaus größer könnte die Zahl der Frauen sein, die ihre Kinder nur im Ausnahmefall zu sich ins Bett holen, wenn ihnen die Energie fehlt, die Babys in die Krippe oder den Stubenwagen zurückzulegen. [Süddeutsche Zeitung, 29.07.2013]
Je aktiver die Eltern auf nächtliches Aufwachen ihres Kindes reagierten (aus der Krippe nehmen, schaukeln, trösten) desto häufiger traten die nächtlichen Schlafstörungen auf. [Wovon hängt es ab, dass Kinder gut schlafen?, 03.01.2009, aufgerufen am 01.09.2020]
4.
Einrichtung zur zeitweiligen Unterbringung von Säuglingen und KleinkindernWDG
siehe auch Kindergarten, Kita
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine städtische, staatliche Krippe
als Akkusativobjekt: die Krippe besuchen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Kleinkinder, Betreuung, ein Platz in der Krippe
in Koordination: Krippe und Kindergarten, Kita, Hort, Schule
als Genitivattribut: der Ausbau, der Besuch, die Leiterin der Krippe
Beispiele:
sie musste lange auf einen Platz in der Krippe wartenWDG
die Krippe musste wegen einer ansteckenden Krankheit geschlossen werdenWDG
die Krippe lag ganz in der Nähe des Arbeitsplatzes der MutterWDG
Alle Bereiche in der Krippe sind so gestaltet, dass alle Kinder frei handeln können und sich so selbstständig entwickeln können. [Fränkischer Tag, 12.09.2020]
Wenn sie Frühschicht hatte, habe ich den Kleinen in die Krippe gebracht, dann aufgeräumt, abgewaschen, Betten gemacht, eingekauft[…] [Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 220]
Wenn die Mütter aus dem Kreis Köthen ihre Kinder in eine Krippe oder Tagesstätte geben wollen, brauchen sie nicht mehr auf die Einweisung vom Rat des Kreises zu warten – der Rat der Gemeinde erledigt das schneller. [Neues Deutschland, 18.11.1956]
Im Berliner Verein für Volkserziehung[…] beginnen im April die neuen Kurse für Schülerinnen, die sich in der Säuglingspflege, in der Krippe, für Kindergärtnerinnen und Kinderpflegerinnen […] ausbilden wollen. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1904]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Krippe f. ‘Futtertrog’. Das nur westgerm. bezeugte Substantiv ahd. krippa (8. Jh.), mhd. krippe (vgl. daneben expressives und schwach flektierendes ahd. kripha, 9. Jh., mhd. kripfe), asächs. kribbia, mnl. cribbe, crebbe, nl. krib, kribbe, afries. kribbe, aengl. cribb, engl. crib führt mit einer ursprünglichen Bedeutung ‘Flechtwerk, Geflochtenes’ auf ie. *gerbh-, *grebh-, eine Labialerweiterung der Wurzel ie. *ger- ‘drehen, winden’ (s. ↗kriechen, ↗krumm). Die Bezeichnung für den anfänglich geflochtenen Futtertrog geht auf den steinernen bzw. hölzernen Futtertrog über; vgl. dazu (heute seltenes) Krippe ‘geflochtene Deich- bzw. Uferbefestigung’, nd. Kribbe ‘Buhne’. Auf der Darstellung der Heiligen Familie mit dem Jesuskind in der Krippe beruht der Gebrauch von Krippe, Kinderkrippe für eine ‘Einrichtung zur Betreuung von Säuglingen und Kleinstkindern’ (19. Jh.); vgl. frz. crèche ‘Krippe’, dann auch ‘Heim für Findelkinder’ (18. Jh.), ‘Heim für Kleinstkinder arbeitender Mütter’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kinderbett · Krippe

Typische Verbindungen zu ›Krippe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krippe‹.

Zitationshilfe
„Krippe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krippe>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kripobeamte
Kripo
Krinoline
Krinoide
kringeln
krippen
Krippenbeißer
Krippenkapazität
Krippenkind
Krippenleiterin