Kristall, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kristall(e)s · Nominativ Plural: Kristalle
Aussprache
WorttrennungKris-tall (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Kristall‹ als Erstglied: ↗Kristall-Linse · ↗Kristallachse · ↗Kristallbildung · ↗Kristallchemie · ↗Kristalldetektor · ↗Kristalldiode · ↗Kristalleis · ↗Kristallforschung · ↗Kristallgefüge · ↗Kristallgitter · ↗Kristallit · ↗Kristalllinse · ↗Kristallnadel · ↗Kristalloid · ↗Kristalloptik · ↗Kristallphysik · ↗Kristallstruktur · ↗Kristallwasser · ↗Kristallweizen · ↗Kristallzucker · ↗kristallartig · ↗kristallhell · ↗kristallisieren
 ·  mit ›Kristall‹ als Letztglied: ↗Bergkristall · ↗Einkristall · ↗Eiskristall · ↗Laserkristall · ↗Mischkristall · ↗Quarzkristall · ↗Schneekristall · ↗Skelettkristall
eWDG, 1969

Bedeutung

von gleichmäßig angeordneten, ebenen Flächen begrenzter, fester Körper
Beispiele:
der gesetzmäßige, symmetrische Aufbau der Kristalle
die Bildung, das Wachstum eines Kristalls
die Struktur der Kristalle erforschen
kleinste Kristalle
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kristall · kristallen · kristallisch · kristallisieren · Kristallisation · Kristallglas
Kristall m. ‘Bergkristall’, von gleichmäßig angeordneten ebenen Flächen begrenzter fester Körper, ahd. kristallo m. ‘Bergkristall’ (11. Jh.), mhd. kristalle, kristal m. f., entlehnt aus lat. crystallus f. (selten m.), griech. krýstallos (κρύσταλλος) ‘Eis, Bergkristall’, einer Ableitung von griech. krýos (κρύος) ‘Eiskälte, Frost’. Für das Mhd. ist freilich auch eine Neuentlehnung von afrz. cristal zu erwägen. Neben das maskuline (im Mhd. und Frühnhd. auch feminine) tritt im 17. Jh. neutrales Genus, das für die seit dem 15. Jh. bestehende Verwendung im Sinne von ‘(Gefäße aus) Kristallglas’ bestimmend wird (unter dem Einfluß von Glas?). kristallen Adj. ‘aus Kristall, kristallklar’, ahd. (Hs. 13. Jh.), mhd. kristallīn, aus lat. crystallinus, griech. krystállinos (κρυστάλλινος) ‘aus Kristall hergestellt, bestehend’. kristallisch Adj. ‘von, wie Kristall’, mhd. kristallisch. kristallisieren Vb. ‘Kristalle bilden’ (18. Jh.), frz. cristalliser. Kristallisation f. ‘Kristallbildung’ (18. Jh.), frz. cristallisation. Kristallglas n. ‘stark glänzendes Glas, daraus hergestelltes, meist geschliffenes Trinkglas’ (18. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atom Edelstein Mineral Molekül Porzellan Quarz Röntgenstrahl Silber böhmisch doppelbrechend einachsig eisenhaltig farblos flüssig funkelnd geschliffen gezüchtet glitzern glitzernd kubisch löslich monoklin nadelförmig nichtlinear piezoelektrisch rhombisch sechseckig winzig zweiachsig züchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kristall‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gesamte Intensität findet sich letztendlich in dem von der Oberfläche des Kristalls reflektierten Licht wieder, welches genauso hell ist wie das eingestrahlte Licht.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2000
Doch bisher war es nicht gelungen, brauchbare Kristalle zu züchten.
Der Tagesspiegel, 23.02.1998
Bei sehr tiefen Temperaturen kann der Kristall nicht mehr schwingen.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Aber auch dieser hier, den du siehst, ist in Wirklichkeit klarer Kristall.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 427
Licht und Luft fängt er wie in einem Kristall ein.
Lehmann, A.: Malerei und Plastik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11039
Zitationshilfe
„Kristall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kristall#1>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

Kristall, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kristall(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungKris-tall (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Kristall‹ als Erstglied: ↗Kristall-Leuchter · ↗Kristall-Lüster · ↗Kristallbecher · ↗Kristallbehang · ↗Kristallflasche · ↗Kristallglas · ↗Kristallkaraffe · ↗Kristallkugel · ↗Kristallleuchter · ↗Kristalllüster · ↗Kristallnacht · ↗Kristallschale · ↗Kristallschüssel · ↗Kristalltrumeau · ↗Kristallvase · ↗kristallklar
 ·  mit ›Kristall‹ als Letztglied: ↗Bleikristall · ↗Flüssigkristall
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
geschliffenes starkes Glas
Beispiele:
ein Pokal, eine Karaffe, Schale, Vase aus Kristall
der Bergsee ist klar wie Kristall
2.
Ziergegenstände oder Gebrauchsgegenstände aus 1
Beispiele:
wertvolles Kristall
sein gesamter Besitz an Kristall war während des Krieges verlorengegangen
ich soll nächste Woche hinfahren, um mir ein Dutzend Kisten voll Silber und Kristall abzuholen [Kellerm.Totentanz239]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kristall · kristallen · kristallisch · kristallisieren · Kristallisation · Kristallglas
Kristall m. ‘Bergkristall’, von gleichmäßig angeordneten ebenen Flächen begrenzter fester Körper, ahd. kristallo m. ‘Bergkristall’ (11. Jh.), mhd. kristalle, kristal m. f., entlehnt aus lat. crystallus f. (selten m.), griech. krýstallos (κρύσταλλος) ‘Eis, Bergkristall’, einer Ableitung von griech. krýos (κρύος) ‘Eiskälte, Frost’. Für das Mhd. ist freilich auch eine Neuentlehnung von afrz. cristal zu erwägen. Neben das maskuline (im Mhd. und Frühnhd. auch feminine) tritt im 17. Jh. neutrales Genus, das für die seit dem 15. Jh. bestehende Verwendung im Sinne von ‘(Gefäße aus) Kristallglas’ bestimmend wird (unter dem Einfluß von Glas?). kristallen Adj. ‘aus Kristall, kristallklar’, ahd. (Hs. 13. Jh.), mhd. kristallīn, aus lat. crystallinus, griech. krystállinos (κρυστάλλινος) ‘aus Kristall hergestellt, bestehend’. kristallisch Adj. ‘von, wie Kristall’, mhd. kristallisch. kristallisieren Vb. ‘Kristalle bilden’ (18. Jh.), frz. cristalliser. Kristallisation f. ‘Kristallbildung’ (18. Jh.), frz. cristallisation. Kristallglas n. ‘stark glänzendes Glas, daraus hergestelltes, meist geschliffenes Trinkglas’ (18. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atom Edelstein Mineral Molekül Porzellan Quarz Röntgenstrahl Silber böhmisch doppelbrechend einachsig eisenhaltig farblos flüssig funkelnd geschliffen gezüchtet glitzern glitzernd kubisch löslich monoklin nadelförmig nichtlinear piezoelektrisch rhombisch sechseckig winzig zweiachsig züchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kristall‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gesamte Intensität findet sich letztendlich in dem von der Oberfläche des Kristalls reflektierten Licht wieder, welches genauso hell ist wie das eingestrahlte Licht.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2000
Doch bisher war es nicht gelungen, brauchbare Kristalle zu züchten.
Der Tagesspiegel, 23.02.1998
Bei sehr tiefen Temperaturen kann der Kristall nicht mehr schwingen.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Aber auch dieser hier, den du siehst, ist in Wirklichkeit klarer Kristall.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 427
Licht und Luft fängt er wie in einem Kristall ein.
Lehmann, A.: Malerei und Plastik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11039
Zitationshilfe
„Kristall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kristall#2>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
krispeln
Krisis
Krisenzyklus
Krisenzentrum
Krisenzeit
Kristall-Leuchter
Kristall-Linse
Kristall-Lüster
Kristallachse
kristallartig