Kristallisation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kristallisation · Nominativ Plural: Kristallisationen
Aussprache
WorttrennungKris-tal-li-sa-ti-on
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungkristallisieren-ation
Wortbildung mit ›Kristallisation‹ als Erstglied: ↗Kristallisationskern · ↗Kristallisationsprozess · ↗Kristallisationspunkt · ↗Kristallisationsvorgang · ↗Kristallisationswärme · ↗kristallisationsfähig
eWDG, 1969

Bedeutung

das Kristallisieren
Beispiele:
der Prozess, Vorgang, Zeitpunkt der Kristallisation
die bei der Kristallisation frei werdende Wärme
die Kristallisation amorpher Stoffe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kristall · kristallen · kristallisch · kristallisieren · Kristallisation · Kristallglas
Kristall m. ‘Bergkristall’, von gleichmäßig angeordneten ebenen Flächen begrenzter fester Körper, ahd. kristallo m. ‘Bergkristall’ (11. Jh.), mhd. kristalle, kristal m. f., entlehnt aus lat. crystallus f. (selten m.), griech. krýstallos (κρύσταλλος) ‘Eis, Bergkristall’, einer Ableitung von griech. krýos (κρύος) ‘Eiskälte, Frost’. Für das Mhd. ist freilich auch eine Neuentlehnung von afrz. cristal zu erwägen. Neben das maskuline (im Mhd. und Frühnhd. auch feminine) tritt im 17. Jh. neutrales Genus, das für die seit dem 15. Jh. bestehende Verwendung im Sinne von ‘(Gefäße aus) Kristallglas’ bestimmend wird (unter dem Einfluß von Glas?). kristallen Adj. ‘aus Kristall, kristallklar’, ahd. (Hs. 13. Jh.), mhd. kristallīn, aus lat. crystallinus, griech. krystállinos (κρυστάλλινος) ‘aus Kristall hergestellt, bestehend’. kristallisch Adj. ‘von, wie Kristall’, mhd. kristallisch. kristallisieren Vb. ‘Kristalle bilden’ (18. Jh.), frz. cristalliser. Kristallisation f. ‘Kristallbildung’ (18. Jh.), frz. cristallisation. Kristallglas n. ‘stark glänzendes Glas, daraus hergestelltes, meist geschliffenes Trinkglas’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kristallbildung · Kristallisation
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Neigung fraktioniert kulturell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kristallisation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch läuft die abschließende Kristallisation effektiver ab als bei anderen Materialien.
Die Welt, 25.02.2000
Um sie herum ist jene seltsame Kristallisation, die Malles Kino ausmacht, am stärksten.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.1995
Durch fraktionierte Kristallisation können also die beiden Salze voneinander getrennt werden.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 127
Die Stadt erscheint als eine künstliche und abstrakte Kristallisation, als eine »künstliche Welt« mit einer neuen Psychologie.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 139
Gegen Schluß des Eindampfens beginnt die Kristallisation des salzsauren Tyrosins.
Fischer, Emil: Spaltung einiger racemischer Aminosäuren in die optisch-aktiven Komponenten II. In: ders., Untersuchungen über Aminosäuren, Polypeptide und Proteine (1899-1906), Berlin: Springer 1906 [1900], S. 103
Zitationshilfe
„Kristallisation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kristallisation>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kristallinse
kristallinisch
kristallin
kristallhell
kristallhart
kristallisationsfähig
Kristallisationsfähigkeit
Kristallisationskern
Kristallisationsprozess
Kristallisationspunkt