Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kristallisierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kris-tal-li-sie-rung
Wortzerlegung kristallisieren -ung

Verwendungsbeispiele für ›Kristallisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst wenn sie von "Kristallisierung" betroffen werden, ist es Zeit, aufzuhorchen. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.2002]
Dadurch wird die unerwünschte Kristallisierung des Kalks an den Rohrwänden verringert. [Die Zeit, 13.05.2002, Nr. 19]
Aber vergessen wir nicht, daß zwischen der wirklichen Begebenheit und ihrer Kristallisierung in der Kunst drei ganze Jahre vergehen sollten. [Die Zeit, 06.08.1965, Nr. 32]
Bezüglich Österreich zeigt dieses Protokoll eine Kristallisierung in der Politik der Nazi‑Verschwörer. [o. A.: Achter Tag. Donnerstag, 29. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 22346]
Für die endgültige Kristallisierung der faschistischen Ideologie spielte der Erste Weltkrieg eine entscheidende Rolle. [Die Welt, 13.05.2000]
Zitationshilfe
„Kristallisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kristallisierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kristallisationswärme
Kristallisationsvorgang
Kristallisationspunkt
Kristallisationsprozess
Kristallisationskern
Kristallit
Kristallkaraffe
Kristallkugel
Kristallleuchter
Kristalllinse